-- Anzeige --

Schadenabwicklung nach Verkehrsunfall: Kein Rütteln an der Kostenpauschale

Die Kostenpauschale soll Streit über Kleinst-Beträge verhindern.
© Foto: Jochen Tack / imageBROKER / picture alliance

Kfz-Versicherungen versuchen zu sparen, wo es nur geht. Bei der Kostenpauschale für Geschädigte eines Verkehrsunfalls ging es nun jedoch nicht.


Datum:
16.08.2021
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Die Kostenpauschale soll bei der Abwicklung eines Verkehrsunfalls eigentlich Streit vermeiden. Vor dem Oberlandesgericht Celle führte sie allerdings zu einem. Das Urteil fiel im Sinne des Geschädigten.

Vor dem OLG ging es in zweiter Instanz unter anderem um die Frage, ob eine Pauschale von 25 Euro angesichts durch E-Mail und anderer elektronischer Möglichkeiten gesunkener Kommunikationskosten noch angemessen sei. Die Kfz-Versicherung des Unfallverursachers bestritt dies und verweigerte die volle Zahlung.

Ohne Erfolg. Das Gericht sah keine Veranlassung, die in seinem Bezirk übliche Kostenpauschale zu ändern. Die Kommunikationskosten machten zum einen nur einen Teil der Pauschale aus, die unter andere auch Aufwendungen für Fahrten zu Werkstatt und Anwalt abdeckt. In diesem Zusammenhang weist das Urteil auf die stark gestiegenen Preise für Kraftstoff hin. Zum anderen seien auch die Stromkosten, an denen die digitale Kommunikation teilhat, gravierend gestiegen. (14 U 152/20) (SP-X)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.