suchen
Ausgabe 01/02/2019

Für alle anderen

1180px 664px

© AUTOFLOTTE

Der elegante Peugeot 508 SW folgt bald der Limousine. Gute Verarbeitung und viel Platz in Kombination mit leisem sowie sparsamem Dieselmotor und 8-Gang-Automatik prädestinieren ihn für den Flotteneinsatz.

Würde man die Limousine des neuen Peugeot 508 nicht bereits kennen, man müsste beim Kombi zweimal hinsehen: Der Peugeot 508 SW - bis zur B-Säule äußerlich identisch mit seinem vier Zentimeter kürzeren Bruder - hat mit dem Löwenemblem auf dem Kühlergrill zwar unverkennbar französische Gene, schlägt aber mit seiner flachen Architektur und der horizontalen Heckblende mit dreidimensionalen Full-LED-Rückleuchten neue, optisch selbstbewusste Wege ein.

Neu ist auch das Doppelherz, das es ab 2020 für den Mittelklasse-Kombi in Form einer Benzin-Plug-in-Hybrid-Technologie geben soll. Für den Marktstart Mitte 2019 statten die Franzosen den 508 SW (ab 27.185 Euro) wahlweise mit dem 1,6 Liter-Benziner (180 und 225 PS) oder einem von drei Selbstzündern aus - also identisch zur Limousine. Den Diesel-Einstieg macht der 1,5-Liter-Motor, der mit seinen 130 PS für lange Außendienstlertouren vielleicht etwas schwach auf der Brust daherkommt. Rund 1,7 Tonnen müssen in Schwung gebracht werden. Dafür eignet sich der größere Hubraum besser. Der 2,0-Liter-Diesel leistet 163 oder 177 PS. Alle Motoren erfüllen die Euro-6d-Temp-Norm und fahren mit der 8-Stufen-Automatik EAT8 vor - nur der Einstiegsdiesel kann auch mit 6-Gang-Schalter geordert werden.

Dem BlueHDi 160 rechnet der Importeur die größten Marktchancen hierzulande zu - gerade im Flottenbetrieb. Er gefällt durch direkte Ansprache und gute Laufruhe. Die ergonomischen Sitze im edlen Innenraum schmiegen sich gekonnt an, das i-Cockpit mit digitalem Kombiinstrument und 10-Zoll-HD-Touchscreen inklusive sieben Piano-Tasten ist übersichtlich und schön. Gewöhnungsbedürftig hingegen ist die eingeschränkte Sicht nach hinten.

Elegant und dennoch geräumig

Angenehm: Der Kofferraum des 508 SW mit niedriger Ladekante und viel Stauraum erreicht mit 1.780 Litern bei umgeklappter Rückbank dasselbe Maximalvolumen wie der des gleich großen VW Passat Variant. Diverse Extras machen die Dienstfahrt komfortabel: Der BlueHDi besitzt in der zweiten Ausstattungslinie Allure unter anderem einen Spurhalte-Assistenten inklusive Lenkeingriff, Einparkhilfe, Peugeot Connect Box und Rückfahrkamera in Serie. Das Nachtsichtsystem "Night Vision", das via Infrarotkamera bis zu 200 Meter entfernte Lebewesen sieht, gibt es ab Allure für 1.008 Euro. Business-Pakete hat Peugeot für den Kombi noch nicht geschnürt, diese werden sich die aber an denen für die Limousine orientieren.

Autoflotte-Tipp

Peugeot 508 SW Allure BlueHDi 160 EAT8Grundpreis: 33.235 EuroR4/1.997 cm³ | 120 kW/163 PS 400 Nm/2.000 U/min | 8-Gang-Aut. 8,5 s | 226 km/h | 4,5 D | 119 g/km 4.790 x 1.859 x 1.420 mm 530 - 1.780 LiterWartung: 12 Monate/30.000 kmEffizienzklasse: AEmissionsklasse: Euro 6d-Temp HK | TK | VK: 17 | 24 | 24Garantie: 2 Jahre/km unbegrenzt

360px 106px



Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2019 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Gaffer

Länder wollen härtere Strafen

Es ist eine makabre Jagd nach dem schrecklichsten Bild. Wer Fotos von toten Unfallopfern macht, kann derzeit oft nicht bestraft werden. Die Länder machen Druck auf...


img
E-Tretroller

Bundesrat stimmt für Zulassung

In einigen internationalen Metropolen sind die kleinen Flitzer mit Elektromotor schon unterwegs. Bald soll es auch in deutschen Städten so weit sein. Die Länder...


img
Studie

Tankstellen könnten sich zu Umsteigeplätzen entwickeln

Einmal volltanken und noch etwas im Shop einkaufen - so nutzen viele Autofahrer die Tankstelle. Das könnte sich in den nächsten 20 Jahren wandeln - das legt zumindest...


img
Honda e

Kurz und knackig

Den passenden Namen zu finden, kostet viel Mühe, gerade in der Autobranche. Man kann es sich aber auch einfach machen – so wie Honda bei seinem kleinen Elektroauto.


img
AFB

Fahraktiver Verbandsevent

In der vergangenen Woche konnten die AFB-Mitglieder im Rahmen ihres turnusmäßigen Treffens zehn neue Opel-Modelle auf Herz und Nieren testen.