suchen
Ausgabe 01/02/2019

Jetzt mit Platz

1180px 664px

© AUTOFLOTTE

Der Ford Focus wurde letzten Sommer komplett erneuert. Nun folgt der Turnier (Kombi) und zeigt, dass sich die Kölner wieder auf alte Tugenden besinnen: viel Platz, sauberes Fahrwerk und vernünftige Preise.

Auch die Kombi-Version der vierten Focus-Generation ist ein Fahrer-Auto. Den 4,67 Meter langen Turnier (plus 108 mm) zeichnen neben den traditionellen Ford-Stärken wie Fahrwerk und Preis-Leistung auch Neuheiten wie der serienmäßige Fahrmodus-Schalter oder das Diesel-Konzept aus. Dank des doppelten Speicherkats muss nicht mit Adblue nachgereinigt werden und dennoch ist er Euro 6d-Temp sauber unterwegs. Das gilt zumindest für die Einsteiger-Selbstzünder, die aus dem 1,5-Liter-Ecoblue-Motor 95 respektive 120 PS kitzeln. Der 150-PS-Top-Diesel bringt neben mehr Hubraum (2,0 Liter) auch den SCR-Kat mit an Bord. Unser Favorit ist der 1.5er mit 120 PS und dem Niveau Cool & Connect (C&C). Ausreichend stark ist er auf den Handschalter abgestimmt. Optional lockt die moderne Achtgang- Automatik. Neue Benzin-Dreizylinder halten ebenfalls eine Novität parat: Zylinderabschaltung, so dass wahlweise nur ein Duo für Vortrieb sorgt.

Im komplett neuen Focus ist fortan Platz Trumpf - der Radstand wächst, so dass die hinteren Türen nicht mehr in den Radkasten übergehen. Es gibt viel Raum im Fond und ein üppiges Gepäckabteil (plus 130 Liter auf 1.653 Liter Maximum). Der doppelte Boden vermindert den Ladekanten-Hub deutlich.

Schlüsselmanagement

Die C-Säule wandert weit ins Heck, was wiederum der Übersichtlichkeit des Kombis hilft. Diese vermisst man allerdings im Bedienkonzept: Knöpfe, Schalter, Hebel allerorts. Hier wirkt der in Saarlouis gebaute Focus-Ableger, der laut Ford für gut 75 Prozent am Modellmix steht, wie eine Mischung aus der analogen Welt, die sich auf den Weg macht hin zum digitalen Cockpit. Diesen Kompromiss lebt auch das Headup-Display, das sehr gut funktioniert und auch bei polarisierten Sonnenbrillen lesbar sein soll.

Unter Konnektivitätsgesichtspunkten wäre Sync 3 zu nennen. Hinter dem "Ford Pass" verbergen sich beispielsweise Wifi, Live-Traffic, Fahrzeugortung und digitaler Fahrzeugschlüssel. Letzteres Detail ermöglicht den Zugang auf den Kofferraum oder erleichtert für Poolfahrzeuge das Schlüsselmanagement.

Autoflotte-Tipp

Ford Focus Turnier 1.5d C&CPreise: 23.193R4/1.499 cm³ | 88 kW/120 PS 300 Nm/1.750 U/min | 6-Gang 10,3 s | 194 km/h | 3,6 D | 96 g/km 4.668 x 1.825 x 1.494 mm 608 - 1.653 LiterWartung: 12 Monate/15.000 kmEffizienz/Emission: A+/ Euro 6 d-TempHK | TK | VK: 15 | 21 | 17Garantie: 2 Jahre/keine Begrenzung

75%

wählen beim Focus den Turnier, wie Ford seine Kombis tauft. Mit 4,67 Metern gehört er zu den Großen im Kompaktsegment.

360px 106px



Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2019 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Lexus-Pläne

Neuer Anlauf als Einzelkämpfer

Die Toyota-Premiumtochter Lexus will endlich auch in Europa so erfolgreich wie in den USA werden. Die Gelegenheit dafür ist derzeit so günstig wie selten – aber...


img
Fahrbericht BMW 1er (2020)

Nach vorne

Die Konkurrenz in der Kompaktklasse ist groß und wird nächstes Jahr mit den neuen Generationen von Audi A3, Golf und Seat Leon noch härter. Aber bei BMW sieht man...


img
PR-Coup

Aus "Citroën" wird "Zitrön"

Mit der Aussprache von "Citroën" tun sich die Deutschen seit jeher schwer. Das hat nun auch der französische Autobauer eingesehen und tritt in Deutschland künftig...


img
Unfallverhütungsvorschriften

Sicherheit geht vor

Den Kopf in den Sand stecken und eine drohende Gefahr nicht sehen wollen – das hat noch nie geholfen. "Wichtig ist es, die unternehmensspezifischen Risiken zu kennen...


img
Chevrolet Corvette C8 Stingray

Stilbruch mit Ansage

Große Leistung, kleiner Preis – die Neuauflage der Chevrolet Corvette bleibt sich in einigen Punkten treu. In anderen indes vollzieht sie eine radikale Kehrtwende,...