suchen
Ausgabe 01/02/2019

Jetzt mit Platz

1180px 664px

© AUTOFLOTTE

Der Ford Focus wurde letzten Sommer komplett erneuert. Nun folgt der Turnier (Kombi) und zeigt, dass sich die Kölner wieder auf alte Tugenden besinnen: viel Platz, sauberes Fahrwerk und vernünftige Preise.

Auch die Kombi-Version der vierten Focus-Generation ist ein Fahrer-Auto. Den 4,67 Meter langen Turnier (plus 108 mm) zeichnen neben den traditionellen Ford-Stärken wie Fahrwerk und Preis-Leistung auch Neuheiten wie der serienmäßige Fahrmodus-Schalter oder das Diesel-Konzept aus. Dank des doppelten Speicherkats muss nicht mit Adblue nachgereinigt werden und dennoch ist er Euro 6d-Temp sauber unterwegs. Das gilt zumindest für die Einsteiger-Selbstzünder, die aus dem 1,5-Liter-Ecoblue-Motor 95 respektive 120 PS kitzeln. Der 150-PS-Top-Diesel bringt neben mehr Hubraum (2,0 Liter) auch den SCR-Kat mit an Bord. Unser Favorit ist der 1.5er mit 120 PS und dem Niveau Cool & Connect (C&C). Ausreichend stark ist er auf den Handschalter abgestimmt. Optional lockt die moderne Achtgang- Automatik. Neue Benzin-Dreizylinder halten ebenfalls eine Novität parat: Zylinderabschaltung, so dass wahlweise nur ein Duo für Vortrieb sorgt.

Im komplett neuen Focus ist fortan Platz Trumpf - der Radstand wächst, so dass die hinteren Türen nicht mehr in den Radkasten übergehen. Es gibt viel Raum im Fond und ein üppiges Gepäckabteil (plus 130 Liter auf 1.653 Liter Maximum). Der doppelte Boden vermindert den Ladekanten-Hub deutlich.

Schlüsselmanagement

Die C-Säule wandert weit ins Heck, was wiederum der Übersichtlichkeit des Kombis hilft. Diese vermisst man allerdings im Bedienkonzept: Knöpfe, Schalter, Hebel allerorts. Hier wirkt der in Saarlouis gebaute Focus-Ableger, der laut Ford für gut 75 Prozent am Modellmix steht, wie eine Mischung aus der analogen Welt, die sich auf den Weg macht hin zum digitalen Cockpit. Diesen Kompromiss lebt auch das Headup-Display, das sehr gut funktioniert und auch bei polarisierten Sonnenbrillen lesbar sein soll.

Unter Konnektivitätsgesichtspunkten wäre Sync 3 zu nennen. Hinter dem "Ford Pass" verbergen sich beispielsweise Wifi, Live-Traffic, Fahrzeugortung und digitaler Fahrzeugschlüssel. Letzteres Detail ermöglicht den Zugang auf den Kofferraum oder erleichtert für Poolfahrzeuge das Schlüsselmanagement.

Autoflotte-Tipp

Ford Focus Turnier 1.5d C&CPreise: 23.193R4/1.499 cm³ | 88 kW/120 PS 300 Nm/1.750 U/min | 6-Gang 10,3 s | 194 km/h | 3,6 D | 96 g/km 4.668 x 1.825 x 1.494 mm 608 - 1.653 LiterWartung: 12 Monate/15.000 kmEffizienz/Emission: A+/ Euro 6 d-TempHK | TK | VK: 15 | 21 | 17Garantie: 2 Jahre/keine Begrenzung

75%

wählen beim Focus den Turnier, wie Ford seine Kombis tauft. Mit 4,67 Metern gehört er zu den Großen im Kompaktsegment.

360px 106px



Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Hausmesse von eeMobility

Spannung rausnehmen

Noch vor der Zeit der Kontaktbeschränkungen zeigte der E-Mobilitäts-Dienstleister eeMobility, wie man in fünf Jahren vom Start-up heranwuchs und mit welchen neuen...


img
Interview

Athlon und Daimler Fleet Management - Teil 2

Die Zusammenlegung von Daimler Fleet Management hin zu Athlon ist seit einem knappen Jahr vollzogen. Autoflotte sprach mit André Girnus und Philipp Berg in einem...


img
Fahrbericht Audi A3 IV

Galopper und Globetrotter

Im neuen Audi A3 weht der feine Wind der Oberklasse. Als dritter erneuerter Kompakter des VW-Konzerns übertrifft er mit Modernität, Anmutung und technischen Raffinessen...


img
Euromaster-Chef Gabrysch

Immer mehr E-Fahrzeuge

David Gabrysch übernahm im vergangenen Juli die Geschicke bei Euromaster. Im zweiten Teil des Interviews mit Autoflotte erklärt er, wie die Elektromobilität in die...


img
Schadstoffrückgang

Fahrverbote sind nicht vom Tisch

Die meisten Messstationen verzeichnen wegen der Corona-Krise weniger Stickoxide. Damit sind laut Deutscher Umwelthilfe Fahrverbote in deutschen Städten aber nicht...