suchen
Arbeitsrecht

Häufige Toilettengänge sind kein Grund für eine Gehaltskürzung

1180px 664px
Vorübergehende Verdauungsstörungen darf der Arbeitgeber nicht abstrafen.
©

Dauersitzungen auf der Toilette sind kein ausreichender Grund, einen Angestellten mit einer Gehaltskürzung abzustrafen.

Wenn ein Angestellter einen bedeutenden Teil seines Arbeitstages nicht am Schreibtisch, sondern mit Dauersitzungen auf der Toilette verbringt, ist das noch lange keine ausreichender Grund, ihn dafür mit einer Gehaltskürzung abzustrafen. Auch dann nicht, wenn die verlorene Arbeitszeit vom Arbeitgeber akribisch dokumentiert wurde. Das hat jetzt das Arbeitsgericht Köln entschieden (Az. 6 Ca 3846/09). Wie die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline (www.anwaltshotline.de) berichtet, hatte ein Anwalt festgestellt, dass sein Mitarbeiter weniger am Arbeitsplatz, denn auf der Angestellten-Toilette zu finden war. Daraufhin zeichnete er dessen "Sitzungs-Zeiten" über zwölf Arbeitstage minutiös auf und kam zu dem Ergebnis, dass der Mann innerhalb dieser Zeit exakt 384 Minuten auf dem stillen Örtchen der Kanzlei verbracht hatte. Hochgerechnet auf das gesamte bisherige Arbeitsverhältnis wurden daraus 90 Stunden zusätzlich zu den üblichen Pausen- und Toilettenzeiten, für die der erboste Jurist seinem Angestellten kurzer Hand insgesamt 682,40 Euro vom Nettogehalt abzog. Zu Unrecht allerdings, wie das Kieler Arbeitsgericht urteilte. Auch sehr häufige Toilettenbesuche rechtfertigen noch keine Gehaltskürzung. "Zumal der zu Unrecht bestrafte Mitarbeiter dem Gericht glaubhaft versichern konnte, dass er im betreffenden Zeitraum an Verdauungsstörungen gelitten habe", erklärt Rechtsanwältin Tanja Leopold von der Deutschen Anwaltshotline. (dpa/ag)

360px 106px



Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2021 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Frühjahrsgeschäft

Startschuss für neue Ford-Gewerbewochen

Neben attraktiven Leasing-Angeboten können interessierte Gewerbetreibende im Rahmen der Aktion "Ford Telematics"-Anwendungen bis zu drei Monate lang kostenlos testen.


img
Mithaftung wegen Überholen auf Ausfädelungstreifen

Schnell wird teuer

Weil ein Kleinlaster schneller als erlaubt auf dem Ausfädelungstreifen einer Autobahn unterwegs war, wurde ihm eine höheren Mithaftung aufgebrummt.


img
Mercedes C-Klasse All Terrain

Kombi wird zum Kraxler

Lange Zeit war der A4 Allroad von Audi in der Mittelklasse allein auf weiter Flur. Doch Mercedes will nun einen Konkurrenten ins Feld führen.


img
Sixt Leasing

Digitale Fahrzeugübergabe und -rücknahme

Mit Hilfe einer Smartphone-App erfassen und protokollieren Sixt Leasing-Mitarbeiter künftig alle Prozessschritte digital. Das soll mehr Transparenz und Effizienz...


img
Peugeot enthüllt neues Logo

Den Löwen im Schilde

Peugeots neues Logo spielt mit königlicher Macht und heraldischen Traditionen. Es soll nicht zuletzt das neue Selbstbewusstsein der Franzosen unterstreichen.