suchen
Autobahn-Vignetten 2019

Österreich und Schweiz werden etwas teurer

1180px 664px
Die Vignetten in Österreich und der Schweiz werden etwas teurer.
©

Wer im kommenden Jahr auf den Autobahnen in Österreich, der Schweiz oder Slowenien unterwegs sein will, kann bald schon die neuen Vignetten erwerben. Zwei der drei Länder haben den Preis erhöht.

Ab dem ersten Dezember kann man die neuen Autobahn-Vignetten für die mautpflichtigen Strecken in Österreich, Slowenien und der Schweiz nutzen. Alle 2018er-Vignetten sind allerdings noch bis einschließlich 31. Januar 2019 gültig, berichtet der Automobilclub ADAC – es besteht also kein Grund zur Eile. Ein zusätzlicher Nutzungsmonat kann sich aber besonders für Neukäufer lohnen.

Während die Preise in Slowenien unverändert bleiben (ein Jahr kostet 110 Euro, ein Monat 30 Euro und eine Woche 15 Euro), schlagen die beiden Alpenländer leicht drauf. In der Schweiz steigt der Preis um umgerechnet 75 Cent auf 36,50 Euro für die ganzjährige Nutzung der eidgenössischen Autobahnen.

In Österreich ist es etwas komplizierter. Der Pkw-Preis für die Jahresnutzung steigt um 1,90 Euro auf 89,20 Euro, für zwei Monate werden 26,80 Euro fällig (plus 60 Cent) und zehn Tage kosten 9,20 Euro (plus 20 Cent). Motorradfahrer zahlen für das ganze Jahr nun 35,50 Euro (plus 80 Cent), für zwei Monate 13,40 Euro (plus 30 Cent) und für zehn Tage 5,30 Euro (plus zehn Cent). (SP-X)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Vignette:






Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Flottenmanagement

Ford und ALD gründen Gemeinschaftsfirma

Bereits seit Jahren arbeiten der Autobauer und der Fuhrparkspezialist im Leasingbereich erfolgreich zusammen. Jetzt wird die Partnerschaft auf ein neues Level gehoben.


img
Bund kompensiert Emissionen aller Dienstreisen

CO2-Ausgleichszertifikate für 347.507 Tonnen

Die Bundesregierung kompensiert ihre Dienstreisen klimaneutral. Dieses Jahr wird dafür deutlich mehr Aufwand betrieben als noch ein Jahr zuvor. Kommendes Jahr könnte...


img
Mobilität der Zukunft

Hamburg will "riesiges Reallabor" werden

In der Hansestadt wollen Wissenschaftler und Praktiker die digitale Mobilität von Morgen im großen Stil erproben. Für die elf Teilprojekte mit rund 30 Partnern stellt...


img
Lieferzeiten bei E-Autos

Die meisten kommen noch dieses Jahr

Lange Zeit mussten E-Autokäufer ewig auf ihren Neuwagen warten. Die Situation hat sich mittlerweile entspannt.


img
Autofusion

Aus Fiat Chrysler und PSA wird "Stellantis"

Fiat Chrysler und PSA haben sich nach ihrer Fusion auf den neuen Namen "Stellantis" geeinigt. Er wird ausschließlich auf Konzernebene als Unternehmensmarke verwendet,...