suchen
Elektromobilität

Alphabet übergibt BMW ActiveE an Piepenbrock

1180px 664px
Start ins neue Fuhrpark-Zeitalter: Die geschäftsführenden Gesellschafter der Firma Piepenbrock, Olaf und Arnulf Piepenbrock (mitte li. und re.), nehmen ihren ersten Stromer von Marco Lessacher (li. außen) und Uwe Hildinger (re.), beide Alphabet, entgegen.
©

Der sich seit Jahren für Nachhaltigkeit engagierende Gebäudedienstleister Piepenbrock mit einer Flotte von 1.500 Fahrzeugen steigt nun in die Elektromobilität ein.

Schon seit Jahren arbeitet Piepenbrock auch im Fuhrpark konsequent daran, den Kohlendioxid-Ausstoß zu senken. Doch gar kein CO2 ist besser als wenig CO2. Deshalb erprobt der Gebäudedienstleister nun den Einsatz von Elektrofahrzeugen.

Den Anfang macht der BMW ActiveE, der am Donnerstag in der BMW Welt in München vom Geschäftsführer des Leasinggebers Alphabet, Marco Lessacher, und Uwe Hildinger, Leiter Vertrieb und Marketing, übergeben wurde. Der dezent mit dem Firmennamen und dem Logo der seit 2010 laufenden Nachhaltigkeitskampagne "Piepenbrock Goes Green" gebrandete ActiveE wird testweise in der Berliner Geschäftsstelle für Servicefahrten im Stadtgebiet eingesetzt und soll in rund einem halben Jahr durch einen BMW i3 ersetzt werden.

Verläuft der Pilotversuch mit dem Stromer erfolgreich, wollen die geschäftsführenden Gesellschafter Arnulf und Olaf Piepenbrock, die das 100-jährige Familienunternehmen in vierter Generation führen, weitere Elektroautos über das Leasingprogramm "AlphaElectric" beschaffen. Über einen langen Zeithorizont betrachtet, könnten sich die beiden Unternehmenslenker bei fortschreitender Entwicklung der Technologie vorstellen, dass eines Tages über 50 Prozent ihrer Flottenautos emissionsfrei von einem Elektromotor angetrieben werden. Derzeit unterhält Piepenbrock rund 1.500 Fahrzeuge.

Mehr lesen Sie in der nächsten Print-Ausgabe der Autoflotte. (mp)

360px 106px



Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2021 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Fahrbericht Skoda Kodiaq 4X4

Gute alte Autowelt

Der Groß-Tscheche namens Kodiaq fährt bis zu sieben Insassen auch mal knapp 700 Kilometer weit. Das Facelift macht ihn edler und etwas kräftiger.


img
Mit Opels Elektro-Vans durch die Dolomiten

Der Berg ruft!

Von wegen Elektroautos sind nur was für die Stadt - erst recht als leichte Nutzfahrzeuge. Mit Zafira-E und Vivaro-E beweist Opel jetzt in den Tiroler Dolomiten das...


img
Vimcar-Studie zeigt

Damit kämpfen Fuhrparkleiter der Baubranche

Welche Punkte bereiten der Baubranche bei der Fuhrpark-Verwaltung die meisten Sorgen, wie viel Aufwand steckt dahinter und welche Tools setzen die Verantwortlichen...


img
VW-Strategie

Vollgas Richtung E-Mobilität

Noch sind Elektroautos bei VW eine Randerscheinung. Doch Herbert Diess hat den Konzern und seine Marken darauf eingeschworen, stärker als bisher auf E-Mobilität...


img
Neuausrichtung

Auto Fleet Control verstärkt sich personell

Ab 1. August 2021 verantwortet Matthias Heußner als weiterer Geschäftsführer die Vertriebs- und Marketingaktivitäten aller Unternehmenseinheiten. Unterstützt wird...