suchen
Ford Transit Custom Sport

Zwei Rennstreifen für einen Transporter

1180px 664px
185 PS sorgen im Ford Transit Custom Sport (M.) für ausreichend Vortrieb.
©

Ford macht den Transporter Transit Custom im Sommer zum Sport-Lieferwagen. Das soll man auch sehen können.

Mit dynamischen Designdetails und starkem Diesel wartet der Ford Transit Custom ab Mitte des Jahres in der neuen "Sport"-Variante auf. Der große Transporter wird von einem 136 kW / 185 PS starken 2,0-Liter-Dieselmotor angetrieben, für die Kraftübertragung stehen ein manuelles Getriebe und eine Automatik zur Wahl – jeweils mit sechs Gängen. Dazu gibt es ein angepasstes Fahrwerk, Zierstreifen für die Karosserie und spezielle Stoßfänger. Zur Ausstattung zählen Teilledersitze, WLAN-Hotspot und ein Assistenten-Paket. Preise sind noch nicht bekannt.

Neben dem größten Kastenwagen sind auch die anderen Transit-Varianten als "Sport"-Modelle zu haben. Der mittelgroße Transit Conncet verfügt über einen 88 kW / 120 PS starken 1,5-Liter-Diesel, der Transit Courier über eine Variante mit 74 kW / 100 PS. (SP-X)

1180px 664px
Auch den Transit Connect (l.) und den Courier gibt es als Sportmodell.
©
360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Ford:





Fotos & Videos zum Thema Ford

img

Ford Galaxy/S-Max Facelift (2020)

img

Ford Transit (2020)

img

Ford Explorer (US-Modell)

img

Ford Puma (2020)

img

Ford Focus ST Turnier (2020)

img

Ford Ranger Raptor


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2019 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Neuer Mercedes GLA

Mehr Platz bei schlanker Linie

Dynamik und Design sollen den Mercedes GLA auch in der zweiten Generation prägen. Diesmal verspricht der Hersteller aber auch mehr Sekundärtugenden.


img
Erweitertes Serviceangebot

Sixt Leasing will Online-Vertrieb stärken

Bestandskunden der Plattform sixt-neuwagen.de können jetzt das Wartungs- und Verschleißpaket auch noch nach der Fahrzeugbestellung buchen. Künftig sollen solche...


img
Automesse

Auch Hannover bewirbt sich um die IAA

Bereits Mitte November hatte der VDA als Veranstalter die nächste IAA deutschlandweit ausgeschrieben. Berlin, München, Frankfurt, Köln, Hamburg und Stuttgart gaben...


img
Personalie

Richard Damm wird neuer KBA-Chef

Führungswechsel im Kraftfahrt-Bundesamt: Der Diplomingenieur Richard Damm wird Nachfolger von Ekhard Zinke, der im Januar 2020 in den Ruhestand geht.


img
Mobilitätswandel

Noch langer Weg zu gehen

Alternative Antriebe, On-Demand-Services, autonomes Fahren – die Mobilität wird sich grundlegend verändern. Das erfordert große Anstrengungen von allen Seiten.