suchen
Ford Transit und Turneo

Vom Nutztier zum Rennpferd

1180px 664px
Der Ford Tourneo ist als Sport-Modell zu haben.
©

Auch Nutzfahrzeuge müssen nicht immer nach Baustelle aussehen. Ford spendiert zwei Mitgliedern seiner Transporterfamilie jetzt ein sportliches Äußeres. Dazu gibt es einen kräftigen Antrieb.

Ford bietet zwei optisch aufgewertete Varianten seiner Transporter-Baureihe an. Sowohl der Kastenwagen als auch der Kleinbus treten auf Wunsch nun besonders sportlich auf.

Den Kastenwagen Transit Custom gibt es ab sofort in einer "Black Edition" mit schwarzen 17-Zoll-Leichtmetallfelgen sowie Karosserieakzenten in der gleichen Farbe. Als Basislackierung stehen Rot, Blau und Weiß – aber nicht Schwarz - zur Wahl. Das Ausstattungspaket wird ausschließlich für den Lkw-Kastenwagen mit kurzem Radstand und niedrigem Dach sowie in Kombination mit dem 125 kW / 170 PS starken 2,0-Liter-Dieselmotor angeboten. Der Preis startet bei 1.000 Euro (brutto: 1.190 Euro), das passende Fahrzeug gibt es ab 32.600 Euro (brutto: 38.794 Euro).

In der Kleinbus-Ausführung Tourneo Custom ist der Ford zudem als Ausstattungsvariante "Sport" verfügbar. Zum Preis von 49.860 Euro bietet es unter anderem ein Karosserie-Kit mit spezieller Front- und Heckschürte, 17-Zoll-Felgen und GT-Streifen auf der Motorhaube. Innen gibt es Teilledersitze. Den Antrieb übernimmt der 2,0-Liter-Diesel mit 125 kW / 170 PS. (sp-x)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Transporter:

Modellplaner



Fotos & Videos zum Thema Transporter

img

Mercedes-Benz Sprinter (2019)

img

Ford Transit Custom (2018)

img

Ford Tourneo Custom (2018)

img

Renault Trafic Spaceclass

img

VW T6

img

Post Streetscooter-Produktion in Aachen


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2017 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Personalie

Deutsche Leasing Fleet mit neuen Geschäftsführer

Christian Pursch verantwortet ab sofort den Bereich Aftersales des Leasing- und Fuhrparkmanagement-Spezialisten. Michael Velte konzentriert sich auf seine Aufgabe...


img
VW Jetta

Rucksack-Golf für Amerika

In Deutschland gibt es den VW Jetta mangels Nachfrage gar nicht mehr. In den USA zählt er zu den wichtigsten VW-Modellen. Anfang 2018 debütiert die neueste Generation.


img
Ausgabe 12/2017

Goldener Herbst

Das Plus im Flottenmarkt geht weiter auf das Konto der Importeure, bei den Herstellern verbessern sich nur Opel und Mercedes.


img
Porsche

Wiederkehr des 911 T


img
Ausgabe 12/2017

Und man kann doch alles haben ...

Mit Jaguar XF Sportbrake und dem Range Rover Velar von Land Rover wartet Jaguar Land Rover seit Kurzem mit zwei eleganten Neuheiten auf, die gleichzeitig den Nutzwert...