suchen
IAA 2019

Honda E kommt in zwei Leistungsstufen

8
1180px 664px
Erste Auslieferungen hat Honda für das Frühjahr 2020 angekündigt.
©

Bislang kursierte beim Kaufpreis für den neuen Honda E die Zahl 35.000. Jetzt sind die Japaner etwas konkreter geworden. Und etwas günstiger wird es auch.

Im Rahmen der Publikumspremiere seines neuen Elektrokleinwagens Honda E hat der japanische Autohersteller auf der IAA (bis 22. September) neben neuen Informationen zu den Antrieben auch die Preise verraten. Demnach wird der Stromer in der 100 kW / 136 PS und 315 Nm starken Basisversion mindestens 28.445 Euro netto kosten. Wird der staatlich geförderte Umweltbonus für E-Autos abgerufen, sinkt der Preis für den Endkunden auf 24.764 Euro netto.

Alternativ bietet Honda zum Preis von 30.966 Euro zzgl. MwSt. die Variante "Advance" an, die neben einer erweiterten Ausstattung außerdem einen stärkeren Motor mit 113 kW / 154 PS hat. In dieser Version soll der rund 3,90 Meter kurze Viertürer für den Sprint auf 100 km/h rund acht Sekunden benötigen. In beiden Antriebsvarianten wird die Höchstgeschwindigkeit auf 145 km/h begrenzt. Jeweils gleich ist auch die 35,5 kWh große Batterie, die nach neuester Aussage von Honda eine Reichweite oberhalb von 220 Kilometer erlaubt.

Bildergalerie

Neben einem E-Motor, der allein die Hinterrachse antreibt, bietet der Honda E noch einige optische und technische Höhepunkte. Dazu gehören ein Cockpit mit fünf Displays, rahmenlose Einstiegstüren, mit dem Türblech bündige Türgriffe oder die virtuellen Außenspiegel. Dabei handelt es sich um Außenkameras, die konventionelle Seitenspiegel ersetzen.

Für Europa hat Honda zunächst 5.000 Einheiten eingeplant. Online können Kunden gegen eine Anzahlung von 800 Euro eine Reservierung abgeben. Diese sichert eine Bestell-Option, von der man in diesem Jahr Gebrauch machen kann. Erste Auslieferungen hat Honda für das Frühjahr 2020 angekündigt. (SP-X)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Elektroauto:





Fotos & Videos zum Thema Elektroauto

img

Smart Fortwo Facelift (2021)

img

Neues Auto-Projekt Togg

img

Mercedes e-Sprinter (2020)

img

Lexus UX 300e

img

Polestar 1 (2020)

img

Seat Mii Electric (2020)


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Personalie

Neuer Flottenchef bei FCA Germany

Harald Koch übernimmt die Leitung der Direktion Fleet & Business Sales. Vorgänger Daniel Schnell hat den Importeur verlassen.


img
Unfallforschung

Alkohol-Wegfahrsperre für Neufahrzeuge gefordert

Wenn Betrunkene kein Fahrzeug starten können, können sie auch keinen Unfall verursachen. Das wäre eigentlich kein Problem, meint ein Unfallforscher. Wären da nur...


img
Kleines Peugeot-SUV

Das kostet der neue 2008

Peugeot bringt die neue Generation seines kleinen SUV 2008 auf die Straße. Erstmals auch als E-Modell.


img
Fahrbericht Smart Fortwo

Zur Pflege

Smart ist seit knapp einem Jahr elektrisch. Ausschließlich. Und damit der erste "gedrehte" Hersteller. Jetzt kommt das Facelift des Elektrozwergs. Und er kommt der...


img
Diesel-Fahrverbote

Mehr als 16.000 Verstöße

In vier deutschen Städten gibt es bislang Diesel-Fahrverbote. Doch halten sich die betroffenen Autofahrer daran? Und wie häufig wird die Einhaltung des Verbots kontrolliert?