suchen
Interessenvertretung

Europäischer Fuhrparkverband gegründet

1180px 664px
EUFMA will die Stimme für Betreiber europäischer Fuhrparks auf dem Kontinent werden.
©

Die drei führenden Branchenorganisationen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz haben die European Fleet and Mobility Association aus der Taufe gehoben.

Die Fuhrpark- und Mobilitätsmanager in Europa bekommen eine eigene Interessensvertretung. Der Bundesverband Fuhrparkmanagement BVF, der Fuhrparkverband Austria FVA und des Schweizerischen Fahrzeugflottenbesitzer-Verband SFFV unterzeichneten am Donnerstag die Dokumente zur Gründung eines europäischen Dachverbands. Der Name: European Fleet and Mobility Association (EUFMA). Der Beitritt weiterer nationaler Verbände sei möglich, hieß es.

Viele Unternehmen agieren über nationale Grenzen hinweg. Das hat Einfluss auf die Fahrzeugflotte und Mobilitätsanforderungen. "Darüber hinaus werden viele Entscheidungen, die signifikanten Einfluss auf operative Arbeiten und rechtliche Rahmenbedingungen haben, heute auf europäischer Ebene entschieden oder vorbereitet", sagte Marc-Oliver Prinzing, Vorstandschef des BVF, einer Mitteilung zufolge. Die logische Konsequenz sei, sich international zu vernetzen. "Eine Interessenvertretung auf europäischer Ebene ist damit mehr als sinnvoll", betonte FVA-Obmann Henning Heise.

Das mittel- bis langfristige Ziel der EUFMA ist es, die Stimme für Betreiber europäischer Fuhrparks auf dem Kontinent zu sein. Die Organisation der Zusammenarbeit und die Prozesse wollen die Initiatoren in den nächsten Wochen gemeinsam planen und konkretisieren. "Wichtig ist uns vor allem, den Positionen der Mitgliedsunternehmen aller angeschlossenen Verbände so noch stärker und gebündelt Gehör zu verschaffen", sagte SFFV-Vorstandsmitglied Ralf Käser. Das werde auch die nationalen Aktivitäten wirksam ergänzen und verstärken. (af)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema BVF:





Fotos & Videos zum Thema BVF

img

BVF-Meeting 2017


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2018 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Deutsche Umwelthilfe

Dienstwagen der Minister im CO2-Vergleich

235 Gramm je Kilometer – das ist der höchste Wert, den die Deutsche Umwelthilfe hinsichtlich des CO2-Ausstoßes bei Minister-Dienstwagen ermittelt hat. Verkehrsminister...


img
Online-Vertrieb

Sixt Leasing bekommt WLTP-Umstellung zu spüren

Die Sixt-Tochter legt eine solide Halbjahresbilanz vor. Das Geschäft wäre vermutlich noch besser gelaufen, wäre da nicht die schleppende Umstellung auf den neuen...


img
ADAC-Crashtest

Kleinstwagen könnten sicherer sein

Autos stoßen bei einem Unfall selten mit der kompletten Front aufeinander. Der ADAC hat daher untersucht, wie die Crashfolgen bei geringer Überlappung der Fahrzeuge...


img
Hyundai i30

Ein wenig Make-up

Hyundais Kompaktreihe i30 wird zum neuen Modelljahr leicht aufgewertet. Neben Euro 6d-Temp gibt es auch eine neue Frontoptik.


img
Schadstoffe

Städte präsentieren Ideen für sauberere Luft

In vielen Innenstädten kommen immer noch zu viele Schadstoffe aus den Auspuffen. Auch um Fahrverbote zu vermeiden, sollen nun weitere Projekte gestartet werden....