suchen
Kia e-Niro

Neue Technik, alte Preise

1180px 664px
Kia hat den e-Niro für den Modelljahrgang 2020 überarbeitet.
©

Kia spendiert der Elektro-Variante des Niro ein Update. Erfreulich: An der Preisstruktur ändert sich nichts.

Kia verpasst seinem Elektro-Crossover e-Niro eine Frischzellenkur. Zu den technischen Neuerungen gehören je nach Ausführung und Sonderausstattung ein 10,25-Zoll-Navigationssystem mit dem Online-Dienst "UVO Connect", ein 3-Phasen-On-Board-Charger und eine Verkehrszeichenerkennung für Tempolimits.

Das Armaturenbrett sowie die Grafik der LED-Rückleuchten "erstrahlen" ebenfalls in einem neuen Design. Die Palette der acht Karosseriefarben beinhaltet den neuen Farbton "Yachtblau Metallic" – und für die Topversion "Spirit" ist nun ein Interieur-Paket mit Farbakzenten in "Electric Blue" an Sitzbezügen und Verkleidungen erhältlich.

1180px 664px
Das Armaturenbrett des e-Niro wurde neu gestaltet.
©

Der e-Niro wird in zwei Motorisierungen angeboten: Das Basismodell (100 kW / 136 PS) hat eine Batteriekapazität von 39,2 kWh und eine kombinierte Reichweite von 289 Kilometern. Die stärkere Version mit 150-kW-Motor (204 PS) und 64-kWh-Akku schafft laut Kia mit einer Batterieladung bis zu 455 Kilometer, im City-Modus sogar bis zu 615 Kilometer. Beide Varianten verfügen über einen Schnellladeanschluss, über den sich die Batterie an einer 100-kW-Station in 54 Minuten aufladen lassen soll (Null bis 80 Prozent).

Bestellt werden kann der Modelljahrgang des e-Niro 2020 ab sofort – und das zu unveränderten Preisen, heißt es. Die 100-kW-Version kostet in der Basisversion 29.655 Euro netto, die Preise der 150-kW-Version starten bei 32.848 Euro netto. Die bekannte 7-Jahre-Herstellergarantie gilt auch für die Batterie. (mid/rlo)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Elektroauto:





Fotos & Videos zum Thema Elektroauto

img

Lucid Air (Serie/2021)

img

Citroën Ami (2021)

img

Markenausblick Toyota

img

VW ID.4

img

Skoda Enyaq iV (2021)

img

VW Golf 8 eHybrid (2020)


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
BMW M3/M4

Doppelte Nüstern

Der neue BMW M3 ist dem M4 wie aus dem Gesicht geschnitten. Beide Hochleistungsmodelle haben aber noch mehr gemein als die supergroße Niere.


img
Vorfahrt im Parkhaus

Rechts vor links? Oder nicht?

Auf Parkplätzen und in Parkhäusern kann die Rechts-vor-links-Regel gelten. Muss sie aber nicht. Autofahrer müssen genau hinschauen.


img
Suzuki Swace

Die Hybrid-Übernahme

Suzuki nimmt einen kompakten Kombi mit Doppelantrieb ins Programm. Er ist ein guter Bekannter.


img
Weltpremiere des neuen Mokka

"Wir haben Opel quasi neu erfunden"

Der neue Mokka ist für Opel vielleicht das wichtigste Modell der nächsten Jahre, setzen die Kunden in allen Klassen doch immer stärker auf leicht erhöhte Versionen....


img
Autonome Autos

Entscheidung in Echtzeit

Autonome Autos müssen sich beim Fahren bislang weitgehend auf erlernte und gespeicherte Muster verlassen. Künftig könnten sie Situationen auf der Straße selbst analysieren...