suchen
Lynk & Co 02

Kompakt-SUV für Europa

4
1180px 664px
Der Lynk & Co 02 ist bereits das dritte Modell der Chinesen.
©

Die coole Alternative zu den etablierten Autoherstellern? Lynk & Co aus China will genau das sein. Und zeigt nun, wie das auf der Straße aussehen soll.

Chinas Automobil-Newcomer Lynk & Co unterstreicht seine ehrgeizigen Europapläne: Mit dem nun vorgestellten Kompakt-SUV 02 will die Geely-Tochter ab 2020 den Markt aufrollen. Der extrovertiert gestaltete Crossover positioniert sich knapp unterhalb des in China bereits erhältlichen 01 und soll mit seinem agilen Handling speziell auf den europäischen Geschmack zugeschnitten sein.

Volvo-Technik an Bord

Die Technik stammt wie bei den anderen Lynk-Modellen von Volvo. Neben der Plattform des XC40 erhält der 02 wohl auch den kommenden Dreizylinder-Hybrid des Schweden, zudem ist eine vollelektrische Variante geplant, die ebenfalls künftige XC40-Technik nutzt.

Ein wichtiger Unterschied gegenüber Volvo ist das dezidiert jugendliche Styling des China-Crossovers, der zudem nicht klassisch über Autohäuser vertrieben, sondern vor allem online verkauft oder verleast werden soll. Gleiches gilt auch für den größeren 01, der bereits Ende 2019 auf den europäischen Markt kommt.

Ambitionierte Marktziele

Gebaut werden die Autos für den europäischen Markt in China und vor Ort in Europa. Standort ist das Volvo-Werk in Gent, wo auch die Kompaktwagen der Marke produziert werden. Die Produktion soll Ende 2019 starten.

Ein Jahr später soll ein weiteres Werk in den USA die Arbeit aufnehmen. Bis Ende 2021 will die Marke weltweit mindestens 500.000 Fahrzeuge verkauft haben. Die Modelle sollen mit umfangreicher Serienausstattung im Premium-Segment angeboten werden. Preise nennt der Hersteller allerdings noch nicht. (SP-X)

Bildergalerie

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Geely:





Fotos & Videos zum Thema Geely

img

Lynk & Co 03

img

London Taxi

img

Lynk & Co 02


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Verdacht auf illegale Abschalteinrichtungen

Razzia bei Mitsubishi

Zunächst stand vor allem Volkswagen am Diesel-Pranger. Nun ermitteln Staatsanwälte auch gegen den Hersteller Mitsubishi aus Japan. Dessen Motoren sollen nur auf...


img
Fahrlässiger Kaffeetrinker

Ungeschicktes Verbrühen ist nur ein leichter Fehler

Wer als Mietwagenkunde grob fahrlässig handelt, bleibt bei einem Unfall auf den Kosten sitzen. Das gilt allerdings nicht bei einfachen Ungeschicklichkeiten.


img
Ladeinfrastruktur

Netz-Ausbau ist 30-Mal zu langsam

Rund 24.000 öffentliche Ladepunkte für E-Fahrzeuge gibt es aktuell in Deutschland. Bis zur geplanten Million ist es noch weit.


img
Ford-Vans starten als Hybrid

Elektrifizierung für S-Max und Galaxy

Die großen Ford-Vans sollen durch Elektrifizierung sparsamer werden. Einen Kabelanschluss wird es aber nicht geben.


img
Personalwechsel

Neuer Deutschlandchef für Opel

Andreas Marx löst im Februar Ulrich Selzer ab, der eine strategische Aufgabe bei der Internationalisierung der Marke übernimmt. In der Folge kommt es zu einem großen...