suchen
Mobile Luftmessung in Aachen

Pilotprojekt will Datenqualität verbessern

1180px 664px
Mit hyperlokalen Messstationen will Geotab die Luftqualität in Aachen genauer dokumentieren.
©

In der Fahrverbots-Diskussion wurde nicht selten die Qualität der Ergebnisse stationärer Messanlagen hinterfragt. Telematik-Experte Geotab will mit hyperlokalen Echtzeit-Bildern der Luftqualität die Messqualität verbessern.

Wie es um die Luftqualität in deutschen Städten bestellt ist, wird traditionell über fest installierte Messstationen ermittelt. Mit diesen lässt sich allerdings nur ein starres und punktuelles Raster erstellen. Der Schadstoffgehalt kann jedoch innerhalb einer Stadt, anders als Temperatur oder Luftfeuchtigkeit, stark variieren. Geotab, ein Anbieter von Telematiklösungen für Flottenbetreiber, arbeitet seit September 2018 mit dem Center Smart Services in dem Pilotprojekt "AirQuality" in der Stadt Aachen daran, mit Hilfe von mobilen Messungen ein hyperlokales Echtzeit-Bild der Luftqualität zu generieren.

Dafür hat Geotab mobile Sensoren entwickelt, die an städtischen Fahrzeugen zum Einsatz kommen. Diese mobilen Messungen sollen Daten genieren, die Echtzeit-Einblicke in die Luftqualität erlauben, was wiederum ein Schlüssel für Initiativen zu mehr saubererer Luft in Großstädten sein könnte. Bei einem ähnlichen Projekt in der amerikanischen Stadt Houston reichte eine Flotte von 20 bis 30 Fahrzeugen, um bis zu 70 Prozent eines Stadtgebietes erfolgreich abzudecken. Auch in Aachen sammeln mit entsprechenden Sensoren gerüstete Fahrzeuge bereits Daten. Derzeit ist man dabei, die Messflotte auszubauen. In einer zweiten Phase will man Fahrzeuge zusätzlich mit Sensoren ausstatten, die speziell Stickstoffdioxid messen.

Bis Ende 2019 sollen Daten gesammelt und diese mit den Kooperationspartnern ausgewertet werden. Dabei will man auch ermitteln, wie sich die Daten von denen der vier in Aachen vorhandenen stationären Messanlagen unterscheiden. Darüber hinaus soll ermittelt werden, welche Auswirkungen die Fahrgeschwindigkeit auf die Messwerte hat und welches Geschwindigkeitsfenster die besten Ergebnisse liefert. Im Rahmen des Pilotprojekts will Geotab zudem herausfinden, ob es möglich ist, einen günstigen Sensor zu entwickeln, der die Konzentration von Schadstoffen und Feinstäuben ermitteln kann. Zudem will man Geschäftsmodelle im Zusammenhang mit den erfassten Daten und Analyseergebnissen evaluieren. (SP-X)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Fahrverbot:





Fotos & Videos zum Thema Fahrverbot

img

E-Omnibusse-Mercedes


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2019 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Seat-Mobilitätschef Lucas Casasnovas

"Kunden und Händler überzeugen"

Smarte Mobilitätsideen für die Stadt sind in. Viele Autohersteller versuchen, passende Produkte dafür anzubieten. So auch Seat. Wir sprachen mit dem Leiter Urban...


img
Manipulierte Abgaswerte

Bonn verklagt VW

Die Stadt Bonn möchte fast 700.000 Euro für die Anschaffung von 27 Diesel-Fahrzeugen von VW wegen manipulierter Abgaswerte zurück. Eine Entscheidung wurde bei der...


img
Mobilitätswende in Städten

Große Skepsis

Die Mobilitätswende ist in aller Munde. Doch wird sie auch kommen? Der Glaube daran ist unter den Deutschen nicht sonderlich groß.


img
Hohe Komplexität

Lieferverzögerung beim Porsche Taycan

Käufer des Porsche-Elektrosportwagens Taycan müssen sich noch etwas gedulden. Aufgrund der "hohen Komplexität" soll sich der Liefertermin um bis zu zehn Wochen verzögern.


img
Personalie

Euromaster holt neuen IT-Chef

Mit digitalen Tools und Prozessen will die Reifen- und Werkstattkette ihre Kunden noch besser unterstützen. Die Verantwortung dafür trägt ab sofort Peter Kruse.