suchen
Neuer Suzuki Ignis

Das erste Baby-SUV

13
1180px 664px
Kantiger kleiner Stadtfloh: Anfang 2017 bringt Suzuki den völlig neuen Ignis in den Markt.
©

Nach Baleno belebt Suzuki Anfang 2017 auch den Namen Ignis wieder. Der als Crossover angekündigte Stadtfloh könnte das Segment der Baby-SUV neu begründen.

Wie erst kürzlich den Modellnamen Baleno, lässt Suzuki nun auch den Namen Ignis wieder aufleben. Ende September 2016 wird der komplett neue Kleinstwagen auf dem Pariser Autosalon erstmalig offiziell vorgestellt. Im Januar 2017 soll der neue Ignis, der dann das Segment der Baby-SUV begründet, auf den Markt kommen.

Wie einst der bis 2007 gebaute Ignis, handelt es sich auch bei der Neuauflage um einen besonders kastigen Stadtfloh. Allerdings kommt der neue Ignis etwas peppiger daher, unter anderem dank einiger SUV-artigen Aura. Besondere Akzente setzten markante Lüftungsschlitze seitlich in der Motorhaube und in den wuchtigen C-Säulen.

Der nur rund 3,70 Meter lange Viertürer mit besonders kurzen Karosserieüberhängen bewegt sich größentechnisch unterhalb des Formats der derzeit boomenden Mini-SUVs und könnte insofern als Begründer eines neuen Segments der Micro- oder Baby-SUV gesehen werden.

Der neue Ignis setzt auf einer neuen A-Plattform auf. Laut Suzuki soll sich diese durch wenig Gewicht und eine hohe Steifigkeit auszeichnen. Damit einhergehend versprechen die Japaner ein gehobenes Fahrspaßniveau.

Unter anderem soll der Ingis über einen 1,2-Liter-Benzinmotor mit integriertem Start-Generator verfügen. Dank dieser Mild-Hybrid-Technik kann das neue Suzuki-Modell Bremsenergie in Strom umwandeln und damit Spriteinsparungen realisieren. Der Motor soll so guten Vortrieb mit besonders niedrigen Verbrauchswerten in Einklang bringen. (sp-x)

Bildergalerie

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema SUV:

Modellplaner



Fotos & Videos zum Thema SUV

img

Dacia Spring Electric

img

Mercedes EQC 4x4 hoch 2

img

Opel Crossland (2021)

img

Peugeot 5008 (2021)

img

Audi Q5 Sportback (2021)

img

Ford Puma ST (2021)


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Studie zu Ladesäulen-Wirrwarr

Stromtanken weiterhin teuer und kompliziert

Wer ein E-Auto an öffentlichen Ladesäulen betanken will, muss rechnen können. Die Tarifsysteme sind vertrackt, die Kosten im Zweifel hoch.


img
E-Scooter-Nutzer

Viele kennen Promillegrenze nicht

Viele Deutsche würden E-Scooter am liebsten wieder aus dem Straßenverkehr verbannen. Das könnte auch daran liegen, dass manche die Regeln gar nicht kennen, wenn...


img
Corona-Krise

Ausnahmegewinn für Kfz-Versicherer

Die Hannover Rück geht davon aus, dass durch den Rückgang der Verkehrsunfälle wegen Corona die Versicherer in diesem Jahr einen Ausnahmegewinn verbuchen können....


img
Personalie

Control-Expert verstärkt Geschäftsführung

Nach Nicolas Witte rückt nun auch sein Bruder Andreas an die Spitze des Unternehmens. Als CTO verantwortet er die Bereiche IT, strategisches Produktmanagement sowie...


img
Wildunfall-Statistik

Mehr Unfälle als je zuvor

Wenn es zu einem Unfall mit Wildtieren kommt, wird es teuer. Und es kracht sehr oft auf deutschen Straßen zwischen Pkw und Wildschwein und Co.