suchen
Nissan

Nissan-Autohaus übergibt 60 Leaf

1180px 664px
Für nur 199 Euro (brutto) pro Monat können Kunden 36 Monate lang den Leaf testen.
©

Im Rahmen eines Langzeittests für emissionsfreie Mobilität testen Autofahrer drei Jahre lang den Nissan Leaf. Das Nissan Autohaus Olympic übergab jetzt die ersten 60 Fahrzeuge.

Elektroautos sind nicht alltagstauglich? Nissan will mit einem Langzeittest nun das Gegenteil beweisen. Im Rahmen des "Botschafter"-Programms für eine emissionsfreie Mobilität testen einige hundert Autofahrer jetzt drei Jahre lang den Nissan Leaf. Die ersten 60 "Botschafter"-Fahrzeuge übergab das Nissan Autohaus Olympic in Langenhorn am 14. September an größtenteils gewerbliche Kunden.

"Das Interesse an Elektroautos ist groß, doch noch überwiegt die Zurückhaltung. Autofahrer haben Bedenken wegen der mangelnden Reichweite. Und das, obwohl der Nissan Leaf mit einer einzigen Batterieladung fast 200 Kilometer weit fahren kann. Das reicht vollkommen aus für den täglichen Bedarf einer Vielzahl von Autofahrern sowie für drei Viertel aller Berufspendler", so Steffen Cost, Vertriebsdirektor der Nissan Center Europe. "Die Sperre sitzt im Kopf. Diese lösen wir, indem wir einfach mehr Autofahrer dafür gewinnen, ein Elektrofahrzeug über einen langen Zeitraum zu fahren – wie mit unserem 'Botschafter'-Programm."

Alltagstauglichkeit von Stromern im Test

Mit der Kampagne haben Interessenten die Gelegenheit, sich von der Alltagstauglichkeit des laut Nissan mit mehr als 70.000 Verkäufen weltweit beliebtesten Elektromodells zu überzeugen – und das über einen längeren Zeitraum. Für nur 199 Euro (brutto) pro Monat können sie 36 Monate lang den Stromer testen. Hinzu kommen lediglich Kosten für die Kfz-Versicherung und gegebenenfalls für einen Steckdosencheck, um die Lademöglichkeiten vor Ort zu überprüfen.

"Unsere 'Botschafter' nehmen eine Vorreiterrolle ein. Ob für die Einkaufstour oder für die tägliche Strecke zur Arbeit, der Nissan Leaf ist ihr treuer Begleiter im Alltag – und dabei stets vollkommen emissionsfrei", so Gisbert Schücking, Geschäftsführer des Autohaus Olympic in Langenhorn.

Schulung für Leaf-Fahrer

Ehe die 60 neuen E-Autofahrer ihr Fahrzeug in Empfang nahmen, stand noch eine kurze Schulung an. Der mit acht Standorten größte Nissan Partner in Schleswig-Holstein zeigte seinen Kunden die Besonderheiten des Stromers: vom nahezu lautlosen Anfahren bis hin zum Laden an einer Ladesäule. "Man muss seine Nutzung etwas umstellen. Wer einen lautstark zum Leben erwachenden Motor erwartet, wird enttäuscht, aber mit einem völlig neuen Fahr-erlebnis belohnt", so Schücking.

Die zweite Generation des 109 PS starken Nissan Leaf kommt mit einer Batterieladung im Idealfall jetzt fast 200 Kilometer weit. Mit einer neuen Batterie-Mietoption haben die Japaner zudem den Einstieg in die Elektromobilität erheblich erleichtert. Bei dieser kauft der Kunde das Fahrzeug zu einem Preis ab 19.992 Euro, die Batterie wird über einen bestimmten Zeitraum gemietet (Batteriemiete ab 66 Euro/Monat). (red)

360px 106px



Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Alternative Kraftstoffe

DKV tritt eFuel Alliance bei

Der Mobilitätsdienstleister unterstützt ab sofort die Initiative, die sich für den Ausbau und die Förderung der weltweiten Produktion von synthetischen Kraftstoffen...


img
Fahrbericht VW Caddy

Hübscher Kasten mit High-Tech

Volkswagen hat sein Vielzweck-Auto Caddy komplett erneuert. Der auch bei Familien und Freizeitsportlern beliebte Hochdachkombi ist jetzt eng mit dem aktuellen Golf...


img
"Echter Durchbruch"

Dienstrad-Leasing ab sofort auch für kommunale Angestellte

Die Tarifeinigung im öffentlichen Dienst macht es möglich: Angestellte von Kommunen können ab sofort im Zuge einer Dienstrad-Nutzung Bestandteile ihres monatlichen...


img
Fahrbericht Land Rover Defender 90

Kurz und gut

Ikonen zu erneuern gelingt. Selten. Fiat hat es mit dem 500 geschafft. Mini hat mittlerweile einen Maxi samt Familie. Nun könnte der kurze Defender schmecken – selbst...


img
Vertriebspartnerschaft

Reiff und Webfleet Solutions kooperieren

Die beiden Bridgestone-Töchter bündeln ihre Kompetenzen bei Reifen und Telematik. Gewerbliche Flottenkunden sollen künftig von einem breiteren Beratungsangebot profitieren.