suchen
Online-Neuwagenkauf

Kroschke investiert in Carwow

1180px 664px
Philipp Kroschke, Sprecher der Geschäftsführung der Kroschke Gruppe.
©

Auf Daimler folgt Kroschke. Auch der Kfz-Dienstleister beteiligt sich am Start-up Carwow.

Die Meldung über den Einstieg von Daimler bei Carwow sorgte am Montag für Aufsehen in der Kfz-Branche. Nun wurde der Name eines weiteren Unternehmens bekannt, das sich an der aktuellen Finanzierungsrunde für das Tech-Start-up beteiligt hat. Es ist die Kroschke Gruppe, Anbieter von digitalen Lösungen für das Zulassungswesen und weiteren Kfz-nahen Dienstleistungen.

"Die digitale Transformation des Autohandels berührt wichtige Teile unseres Kerngeschäfts und betrifft viele unserer Kunden. Eine strategische Partnerschaft zwischen Kroschke und Carwow ist daher absolut naheliegend. Wir freuen uns aktiv am Wachstum eines der spannendsten Tech-Start-ups im Automotive-Umfeld in Europa teilzuhaben", sagt Philipp Kroschke, Sprecher der Geschäftsführung der Kroschke Gruppe.

Die jetzige strategische Finanzierungsrunde für Carwow in Höhe von insgesamt 28 Millionen Euro wird angeführt von Daimler und umfasst, neben der Kroschke Gruppe, weitere Autohändler und Partner aus dem Automotive-Sektor. Auch die bereits bestehenden Investoren haben in Carwow reinvestiert. Diese Finanzierungsrunde war die erste, bei der strategische Investoren aus dem Automobilsektor in Carwow investiert haben.

Das durch Kroschke und die weiteren Investoren bereitgestellte Kapital will das Start-up nutzen, um durch Investitionen in Marketing, Mitarbeiter und Produktentwicklung das Wachstum in Deutschland, Großbritannien und Spanien zu beschleunigen und sein Produktportfolio um Lagerfahrzeuge, Jahreswagen, Leasing und OEM-Produkte zu erweitern. Seit dem Start in Deutschland wurden über Carwow bereits Autos im Wert von 600 Millionen Euro verkauft.

"Die Digitalisierung wird als Chance erkannt"

Philipp Sayler von Amende, CEO und Mitgründer von Carwow Deutschland: "Carwow steht für Transparenz im Kaufprozess zwischen Autokäufer und -händler. Nun investieren der Erfinder des Automobils, mehrere Automobilhändler und wichtige strategische Partner wie Kroschke, um genau diese Transparenz voranzutreiben und das Wachstum von Carwow zu beschleunigen. Das zeigt deutlich die radikale Veränderung der Sichtweise des Automobilhandels: Die Digitalisierung wird als Chance erkannt, um den Kunden ein einzigartiges digitales Kauferlebnis zu bieten." (AH)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Carwow:





Fotos & Videos zum Thema Carwow

img

Mythen im Onlinehandel


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Personalie

Marcus Scholz ist neuer Belmoto-Geschäftsführer

Mit dem früheren Europcar-Manager holen die Hamburger einen Top-Experten an Bord, der den Geschäftskundenbereich weiter definieren und ausbauen soll.


img
Fahrbericht Opel Grandland X Hybrid4

Der Kassenschlager wird leise

Opel rüstet den beliebten Grandland X zum Plug-in-Hybrid um. So wird aus dem SUV mit zwei zusätzlichen Elektromotoren ein Allradfahrzeug, das seine Stärken vor allem...


img
Unternehmen

Baywa Energie gründet neue Gesellschaft

Die hundertprozentige Tochter des Münchener Energieunternehmens soll sich auf CO2-optimierte Mobilität konzentrieren.


img
Sensoren in modernen Autos

Das Umfeld im Blick

Kamera, Radar, Laserscanner – moderne Autos verfügen über immer mehr Sensoren. Doch welche braucht es? Und was können sie?


img
Kollision mit öffnender Fahrertür

80 Zentimeter sind genug

Wer Radfahrer überholt, muss einen Abstand von mindestens 1,5 Meter halten. An parkenden Fahrzeugen reicht hingegen ein deutlich geringerer Sicherheitsabstand.