suchen
Personalie

Neuer Deutschland-Chef bei Europcar

1180px 664px
Wolfgang Neumann übernimmt Geschäftsführung der Europcar Mobility Group in Deutschland.
©

Wolfgang Neumann verantwortet ab sofort alle Aktivitäten und Marken des Mobilitätsdienstleisters auf dem hiesigen Markt. Sein Fokus: profitables Wachstum.

Die Europcar Mobility Group Germany hat einen neuen Geschäftsführer. Mit sofortiger Wirkung zeichnet Wolfgang Neumann für alle deutschen Aktivitäten und Marken der Gruppe verantwortlich. Er tritt die Nachfolge von Stefan Vorndran an, der das Unternehmen nach drei Jahren an der Spitze verlässt.

Nach Angaben von Europcar verfügt über mehr als 20 Jahre Führungserfahrung in verschiedenen Branchen, darunter Wirtschaftsprüfung, Beratung, Telekommunikation und Vermietung. Für den Konkurrenten Avis Europe arbeitete unter anderem als Deutschland-Geschäftsführer und als Group Sales und Marketing Director. Zuletzt verantwortete er die Transformation von Unternehmen in der Logistikbranche und im Bereich Data Science.

In seiner neuen Funktion soll Neumann vor allem die Umsetzung der "Connect"-Strategie von Europcar auf dem hiesigen Markt vorantreiben. Er werde dabei die Stärken aller Marken – einschließlich Europcar und Buchbinder Rent-a-Car – in Deutschland im Inlands- und Auslandsgeschäft nutzen, hieß es. Der Fokus liege auf profitablem Wachstum

Europcar hatte bereits neue Abo- und Langzeitangebote für B2B-Kunden angekündigt. Diese sollen eine flexible Fahrzeugvermietung ermöglichen und eine große Vielfalt an Transportern und Lkw bieten. Die Mietkonditionen im Freizeitreisesegment will das Unternehmen aufrechterhalten, um dem aktuellen Mobilitätswandel in Zeiten von Corona Rechnung zu tragen.

Der französische Mietwagenriese Europcar war 2020 infolge der Covid-19-Pandemie in Schieflage geraten. Anfang Februar 2021 wurde vom Pariser Handelsgericht ein Schutzschirmverfahren genehmigt, dass der Konzern nach einer finanziellen Restrukturierung mittlerweile wieder verlassen hat. Die Verschuldung konnten man von über zwei Milliarden Euro auf 910 Millionen Euro senken. Eine Kapitalerhöhung und neue Flottenfinanzierungskrediten sollen den weiteren Turnaround stützen. (red)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Europcar:






Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2021 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Dekra

Deutsche kümmern sich gut um ihre Autoreifen

Dekra-Prüfingenieure haben untersucht, wie es um den Reifen-Zustand der Autoflotte hierzulande bestellt ist. Das Zeugnis fällt überaus positiv aus. Die Untersuchung...


img
Neuzulassungen im Detail

Flottenmarkt mit starker Performance

Vom Vorkrisenniveau ist der deutsche Automarkt noch ein ganzes Stück entfernt. Nur im Firmenwagen-Geschäft zeigen sich bereits vergleichbare Neuzulassungen wie in...


img
Porsche Macan

Doppeltes Flottchen

Neben einem Verbrenner-Macan bietet Porsche künftig parallel auch ein elektrisches Modell an. Das folgt mit mehr als einem Jahr Abstand.


img
Umfrage zu Erster Hilfe

Wenig Kenntnisse, wenig Zutrauen

Wollen ja, können nein: Erste Hilfe im Straßenverkehr ist für viele Deutsche ein Problem.  


img
Mit dem ID.3 zu den E-Pionieren - Teil 4/5

Urban Distribution vs. Luftfracht

Die vierte Etappe der ID.3-Deutschland-Tour startet mit einem Déjà-vu in Bochum und endete mit Ehrfurcht in Eisenach. Ladepause gab es auch wieder: interessante,...