suchen
Renault Mégane R.S. Trophy-R

Auf Wunsch mit goldenen Bremssätteln

10
1180px 664px
Im Vergleich zum Mégane R.S. Trophy bringt die R-Version 130 Kilogramm weniger auf die Waage.
©

300 PS und ein umfangreiches rennsportliches Zubehör: Der Renault Mégane R.S. Trophy-R lässt es krachen.

Fans hochmotorisierter Kompaktwagen kommen mit dem ab Ende August bestellbaren Renault Mégane R.S. Trophy-R auf ihre Kosten. Der in Deutschland auf 100 Stück limitierte und ab Ende Dezember erhältliche Sportwagen kostet 59.740 Euro.

Im Vergleich zum Mégane R.S. Trophy bringt die R-Version 130 Kilogramm weniger auf die Waage. Zur Gewichtsreduzierung tragen unter anderem der Verzicht auf die hintere Rücksitzbank und eine leichtere Verbundlenker-Hinterachse ohne Allradlenkung bei. Zudem fährt die R-Variante mit einer Carbon-Fiberglas-Motorhaube mit speziellen Lufteinlässen zur besseren Motorkühlung vor. Ebenfalls aus dem Rennsport kommen ein entsprechendes Sportfahrwerk mit einstellbaren Stoßdämpfern, ein Titan-Sportauspuff sowie besonders leichte Fiberglas-Schalensitze. Das Fahrzeug steht auf exklusiv von Bridgestone für den Franzosen entwickelten 19-Zoll-Niederquerschnittreifen, die auf geschmiedeten Leichtmetallfelgen aufgezogen sind. Für die Verzögerung sorgen 355-Millimeter-Verbundbremsscheiben von Brembo mit roten Bremssätteln.

Bildergalerie

Wer Wert auf weitere Rennsportinsignien legt, kann das Fahrzeug mit einem Carbon-Keramik-Paket ordern. Diese weltweit auf 30 Fahrzeuge limitierte Kleinserie verfügt über 19-Zoll-Carbonräder, 390-Millimeter Brembo Keramikbremsscheiben an der Vorderachse mit goldenen Bremssätteln, modifizierte Front-Lufteinlassöffnungen und Zusatzscheinwerfer im Zielflaggendesign. Für diese Version werden 85.740 Euro fällig.

Unverändert bleibt die Motorisierung. Der auch im ab rund 38.600 Euro teuren Basis-Trophy zum Einsatz kommende 211 kW/300 PS starke 1,8-Liter-Turbobenziner sorgt beim Trophy-R für den Vortrieb. Die Standardspurt gelingt in 5,4 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 262 km/h. Die Kraftübertragung auf die Vorderräder erfolgt über ein 6-Gang-Schaltgetriebe. Den Durchschnittsverbrauch gibt Renault mit acht Litern an. (SP-X)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Renault:





Fotos & Videos zum Thema Renault

img

VanSelect-Roadshow 2019 - Die Fahrzeuge

img

Beliebteste E-Autos Deutschlands - HJ 1/2019

img

Renault Mégane R.S. Trophy-R (2020)

img

Showcar Renault 4 e-Plein Air

img

Renault Captur (2020)

img

Renault Master (2020)


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2019 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Seat-Mobilitätschef Lucas Casasnovas

"Kunden und Händler überzeugen"

Smarte Mobilitätsideen für die Stadt sind in. Viele Autohersteller versuchen, passende Produkte dafür anzubieten. So auch Seat. Wir sprachen mit dem Leiter Urban...


img
Manipulierte Abgaswerte

Bonn verklagt VW

Die Stadt Bonn möchte fast 700.000 Euro für die Anschaffung von 27 Diesel-Fahrzeugen von VW wegen manipulierter Abgaswerte zurück. Eine Entscheidung wurde bei der...


img
Mobilitätswende in Städten

Große Skepsis

Die Mobilitätswende ist in aller Munde. Doch wird sie auch kommen? Der Glaube daran ist unter den Deutschen nicht sonderlich groß.


img
Hohe Komplexität

Lieferverzögerung beim Porsche Taycan

Käufer des Porsche-Elektrosportwagens Taycan müssen sich noch etwas gedulden. Aufgrund der "hohen Komplexität" soll sich der Liefertermin um bis zu zehn Wochen verzögern.


img
Personalie

Euromaster holt neuen IT-Chef

Mit digitalen Tools und Prozessen will die Reifen- und Werkstattkette ihre Kunden noch besser unterstützen. Die Verantwortung dafür trägt ab sofort Peter Kruse.