suchen
Restrukturierung

Europcar ist "back in the game"

1180px 664px

©

Der französische Mietwagenriese hat sich finanziell neu aufgestellt und das Schutzschirmverfahren verlassen. Das Unternehmen will sich zu einem "führenden Anbieter von flexiblen, nachhaltigen, vernetzten und digitalen Mobilitätslösungen" wandeln.

Die Europcar Mobility Group hat Ende Februar ihre finanzielle Restrukturierung erfolgreich abgeschlossen. Damit seien die letzten Schritte des Schutzschirmverfahrens, das Anfang Februar 2021 vom Pariser Handelsgericht genehmigt wurde, beendet, teilte das Unternehmen mit. Dies ermögliche dem Konzern jetzt, seine Strategie "Connect" zu beschleunigen und sich aktiv auf die fortschreitende Erholung des nationalen und internationalen Reiseverkehrs vorzubereiten.

"Wir schlagen ein neues Kapitel in der Geschichte der Europcar Mobility Group auf: Mit einer deutlich reduzierten Unternehmensverschuldung, der Zuführung neuer Gelder in Kombination mit neuen Flottenfinanzierungsmöglichkeiten sowie der Unterstützung unserer neuen Aktionäre sind wir zurück. Wir sind 'back in the game'", erklärte CEO Caroline Parot einer Mitteilung zufolge.

Frisches Kapital

Den Angaben zufolge sollen 250 Millionen Euro durch eine Kapitalerhöhung und 225 Millionen Euro an neuen Flottenfinanzierungskredite den "Connect"-Plan stützen. Zusätzlich senkte das Unternehmen seine Verschuldung von über zwei Milliarden Euro auf 910 Millionen Euro. Zum neuen Vorsitzenden des Verwaltungsrats wurde Alexandre de Juniac berufen.

Parot: "Wir treiben jetzt unsere Strategie 'Connect' voran, mit dem Ziel, unsere Gruppe zu einem führenden Anbieter von flexiblen, nachhaltigen, vernetzten und digitalen Mobilitätslösungen zu machen. Parallel dazu bereiten sich unsere Teams aktiv auf den Sommer und auf die allmähliche Erholung des nationalen und internationalen Reiseverkehrs vor."

In diesem Zusammenhang will Europcar in Kürze die Einführung neuer Dienstleistungen und Angebote bekannt geben: Dazu gehören mittel- und langfristige Abonnementlösungen für Firmen und Unternehmen, ein komplett digitaler Service im städtischen Umfeld und ein schneller und kontaktloser "Direktzugang" zu Fahrzeugen in Flughäfen und Bahnhöfen sowie die Konsolidierung der internationalen Partnerschaften. (red)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Europcar:






Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2021 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Hochauflösende Karten

Golf sammelt Straßendaten

Ohne gute Karten dürften automatisierte Autos Orientierungsschwierigkeiten bekommen. Bosch arbeitet nun an passenden Daten – und bedient sich dabei der Schwarmintelligenz.


img
DS 9

Plug-in-Hybrid mit 360 PS bestellbar

Nach zweit Motorvarianten mit jeweils 225 PS legt DS bei seinem Flaggschiff nun nach.


img
ADAC fordert

Over-The-Air-Updates dürfen keine Rückrufe verschleiern

Moderne Pkw verfügen meist über eine Internetanbindung per Mobilfunk. Autohersteller können darüber neue Software einspielen und so Fehler beheben. Der ADAC kritisiert...


img
Hilfe für Opfer der Flutkatastrophe

Sammelbesichtigungen für Kfz

Bei der Flutkatastrophe Mitte Juli wurden in großer Zahl Autos beschädigt oder zerstört. Sammelbesichtigungen sollen nun für schnellere Hilfe bei den Betroffenen...


img
Carsharing & Co.

Diese Stadt bietet die meisten Alternativen zum eigenen Auto

Immer mehr Menschen verzichten auf den Kauf eines eigenen Autos und greifen auf Car-Scooter- oder Bikesharing-Anbieter zurück. Die Eventagentur Spreefreunde hat...