suchen
Von wegen "Ab ins Gelände"

Klage gegen Sixt wegen SUV-Reklame

1180px 664px
Der Streit zwischen Sixt und der Wettbewerbszentrale läuft seit mehreren Jahren.
©

Der Autovermieter ist bekannt für seine provokante Werbung. Nun muss sich Sixt wegen eines vergleichsweise unauffälligen Slogans vor Gericht verantworten.

Die Autovermietung Sixt hat juristischen Ärger mit dem Werbespruch "Ab ins Gelände". Weil die Sixt-Kundschaft die angepriesenen SUV-Mietautos laut Geschäftsbedingungen gar nicht abseits der Verkehrswege im freien Gelände fahren darf, hat die Wettbewerbszentrale das Unternehmen vor dem Münchner Landgericht verklagt.

Richter Wolfgang Gawinski deutete bei der mündlichen Verhandlung am Donnerstag an, dass die Autovermietung sich darauf einstellen müsse, künftig weniger vollmundige Werbesprüche zu formulieren: "Das ist nach momentaner Auffassung der Kammer nicht bloß eine werbeübliche Übertreibung", sagte Gawinski.

Die Wettbewerbszentrale ist eine Selbstkontrollorganisation der deutschen Wirtschaft. Der Streit mit Sixt läuft seit mehreren Jahren, zunächst vor der Industrie- und Handelskammer, seit vergangenem Jahr vor Gericht.

Sixt wollte Mieter für teure SUV anlocken und hatte deswegen für Offroad-Fahren geworben. Auf Nachfrage der Wettbewerbszentrale stellte sich jedoch heraus, dass Offroad in diesem Fall nicht wörtlich zu verstehen ist. Die Kunden dürfen nur auf öffentlichen Verkehrswegen fahren. Sixt weist jedoch den Vorwurf der Irreführung zurück, weil das Fahren auf Feld-, Wald- und Wiesenwegen erlaubt ist, sofern diese für den öffentlichen Verkehr freigegeben sind, wie der Sixt-Anwalt betonte. Das Gericht will sein Urteil am 5. März verkünden. (dpa)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Sixt:




Autoflotte Flottenlösung

Sixt GmbH & Co. Autovermietung KG

Zugspitzstr. 1
82049 Pullach

Tel: +49(0)89-7 44 44-0
Fax: +49(0)89-7 44 44-8 6666

E-Mail: reservierung@sixt.de
Web: www.sixt.de



Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Fachbeitrag, Teil 1

Fuhrparkmanagement in Zeiten der Corona-Krise

Worauf sollten Fuhrparkmanager angesichts der Corona-Krise verstärkt achten? Axel Schäfer, Geschäftsführer des Bundesverbandes Fuhrparkmanagement, widmet sich im...


img
Autobanken

Die Vertreibung aus dem Paradies

Mit Leasing- und Kreditverträgen vergolden sich die Autokonzerne ihre Bilanzen. Gewöhnlich. Die Kehrseite der Medaille: In der Krise stehen plötzlich mehr Risiken...


img
Autotechnik

Fit für den E-Transporter

Die Elektromobilität macht auch vor dem Güterverkehr nicht Halt. MAN hat sowohl einen E-Transporter als auch einen E-Lkw im Angebot. Wie das Wartungskonzept für...


img
VW-Dieselskandal

Fast 200.000 Kunden registrieren sich für Vergleichsangebote

Viele Teilnehmer der Diesel-Musterklage gegen VW sind an einem Vergleich interessiert. Je nach Modell und Alter des Fahrzeuges will der Autobauer zwischen 1.350...


img
DAT-Analyse

Ein letzter Blick zurück auf den Normalmarkt

Wer eine Entwicklung, wie die momentane Krise, vermessen will, braucht einen Anfang. Am besten auch ein Ende, aber das ist wohl noch schwer abzuschätzen. Als Startpunkt...