suchen
VW Multivan T6.1

Nobelversion für Schnellentschlossene

13
1180px 664px
Zum Martstart des T6.1 Multivan bietet VW die Launch-Edition Cruise an.
©

VWs neuer Multivan ist ab sofort bestellbar. Wer Wert auf viel Ausstattung legt, kann zum Marktstart von einer üppig bestückten Launch Edition profitieren.

VW hat die Bücher für den neuen Multivan T6.1 geöffnet. Der große Van ist in der Basisversion mit 81 kW / 110 PS starkem Diesel ab 31.000 Euro netto zu haben. Die Einstiegsvariante "Family" hat unter anderem ein Audiosystem mit Konnektivitätstechnik sowie Berganfahr- und Seitenwindassistenten an Bord. Die weiteren Ausstattungsniveaus heißen "Trendline" (34.790 Euro netto), "Comfortline" (41.176 Euro netto), "Edition" (43.865 Euro netto) "Generation Six" (45.378 Euro netto) sowie "Highline" (52.269 Euro netto).

Speziell zum Marktstart bietet VW zudem zum Preis von rund 50.420 Euro netto das Launch-Modell "Cruise" an, welches unter anderem mit Navigationssystem, LED-Scheinwerfer, Spurhalteassistent, Abstandstempomat, digitalem Cockpit, Kollisionsverhinderer und Einparkhilfen ausgestattet ist.

Bildergalerie

Für den Multivan T6.1 stehen ausschließlich Dieselmotoren zur Wahl. Neben der Basisversion werden noch die zwei Leistungsstufen mit 110 kW / 150 PS sowie 146 kW / 199 PS angeboten. Diese stärkeren Varianten lassen sich auf Wunsch mit einem Allradsystem kombinieren. (SP-X)

Bildergalerie

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Van:





Fotos & Videos zum Thema Van

img

VW Caddy (2021)

img

Renault Espace (2020)

img

Ford Galaxy/S-Max Facelift (2020)

img

Canoo

img

ADAC Winterreifentest 2019 Kleinwagen und Vans

img

Renault Kangoo Z.E. (Konzept)


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2021 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Sixt Leasing

Startschuss für Flottenkunden-App

Von den Vertragsdaten über Schadenmeldungen bis hin zur Werkstattsuche: Die neue Sixt Leasing-App soll Dienstwagenfahrern das Leben leichter machen.


img
Emissionsvorgaben

Neuwagen stoßen deutlich weniger CO2 aus

Die verschärften CO2-Vorgaben zeigen Wirkung: Die Autohersteller haben ihren CO2-Ausstoß hierzulande im vergangenen Jahr merklich reduziert.


img
Versicherer

E-Autos nur in Ausnahmen an normalen Steckdosen laden

Übliche Schutzkontaktsteckdosen sind nicht für eine höhere Dauerbelastung, wie beim Laden von Elektroautos, ausgelegt. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft...


img
Citroën e-Berlingo

Der Dritte im elektrischen Bunde

Auch der elektrische Citroën Berlingo nutzt die bekannte Technik des PSA-Konzern. Bis er auf den Markt kommt, dauert es aber noch ein wenig.


img
E-Autos

Aufgestockte Förderprämie sorgt für Rekordzahlen

Mit mehr als 650 Millionen Euro hat der Staat im vergangenen Jahr den Kauf von Elektroautos subventioniert. Richtigen Schwung brachte aber erst die Aufstockung der...