-- Anzeige --

Alfa Romeo Giulietta "Sport": Keine Frage des Alters

Alfa hübscht die Giulietta noch einmal auf.
© Foto: Alfa Romeo

Alfas Giulietta konnte sich immer auf ihr Aussehen verlassen. Die guten Gene, ein bisschen neue Schminke und viel Ausstattung sollen das Kompaktmodell nun auch am Ende seines Lebenszyklus begehrenswert halten.


Datum:
29.09.2017
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Alfa Romeo frischt die Modellpalette der Giulietta mit einer neuen Ausstattungsvariante im besonders dynamischen Look auf. Zu den Kennzeichen der Giulietta „Sport“ zählen Karosserieteile in Carbon-Optik, eine rote Zierlinie am vorderen Stoßfänger und ein Diffusor. Zur übrigen Ausstattung gehören eine elektronische Differenzialsperre, Zweizonen-Klimaautomatik und Xenonlicht. Für den Antrieb stehen zwei Diesel und zwei Turbobenziner mit bis zu 129 kW / 175 PS zur Wahl. Die Basisvariante mit einem 110 kW / 150 PS starken Ottomotor kostet 23.445 Euro netto.

Die seit 2010 gebaute Giulietta zählt zu den dienstältesten Modellen in der Kompaktklasse. Ein Nachfolger wird frühestens im kommenden Jahr erwartet; die neue Sport-Variante des Fünftürers soll nun helfen, die Wartezeit zu überbrücken. (sp-x)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.