-- Anzeige --

Lancia mit neuem Sondermodell am Start


Datum:
02.06.2003
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Ab Anfang Juni ist eine Exklusivversion des Lancia Lybra Station Wagon, der "Emblema", über den Handel bestellbar. Auf Basis des Station Wagon LX entwickelt, bietet das Modell eine Serienausstattung, die über die Details des LX hinaus eine Lederinnenausstattung, ein mit Integrated Control System kombiniertes High-End Soundsystem sowie in Magnesiumoptik gehaltene Türprofile, Innenraumapplikationen und Mittelkonsolen-Elemente umfasst. Außen zeigt sich der Emblema mit 16-Zoll-Leichtmetallfelgen im Speichendesign, Breitreifen der Größe 205/55 R16 und tief getönten Scheiben im Fond. Inbegriffen im Emblema-Paket ist zudem eine von vier Metallic-Lackierungen. Je nach Motorversion sollen die Fahrer des neuen Lancia in den Genuss eines Preisvorteils von über 1.000 Euro kommen, so das Unternehmen. Motorseitig stehen der Fünfzylinder-Benziner 2.0 20v mit 110 kW/150 PS, der Fünfzylinder-Turbodiesel 2.4 jtd mit einer Leistung von 110 kW/150 PS und der Vierzylinder-Turbodiesel 1.9 jtd mit 85 kW/115 PS zur Verfügung. Alle Versionen sind serienmäßig mit ESP ausgerüstet. Kostenpunkt: Ohne Mehrwertsteuer für den Lancia Lybra Station Wagon Emblema 2.0 20v 23.500 Euro, für den 1.9 jtd 24.000 Euro und für den 2.4 jtd 24.960 Euro. (tc)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.