-- Anzeige --

Autonotruf: "eCall" soll in drei Jahren Pflicht werden

03.03.2015 11:10 Uhr
Das automatische Notrufsystem "eCall" soll nach dem Willen der EU-Staaten in wenigen Jahren zur Pflicht werden.

-- Anzeige --

Das automatische Notrufsystem "eCall" soll nach dem Willen der EU-Staaten in wenigen Jahren zur Pflicht werden. Ab dem 31. März 2018 sollen Autobauer alle neuen Modelle mit der nötigen Technologie ausrüsten. Das haben die EU-Staaten am Montag in Brüssel beschlossen. Nun muss noch das Europaparlament zustimmen, was als wahrscheinlich gilt.

Bei einem Unfall soll eCall automatisch einen 112-Notruf auslösen, auch wenn der Fahrer bewusstlos ist. Dies soll die Zeit bis zum Eintreffen der Helfer verkürzen. Manuelle Notrufe bleiben weiter möglich.

Dabei soll das System nur bestimmte Daten weitergeben, darunter Ort und Zeitpunkt des Unfalls. Um einen Missbrauch der Daten zu verhindern, soll eCall ungenutzte Informationen kontinuierlich löschen. Bereits ab dem 1. Oktober 2017 soll die technische Infrastruktur für den eCall-Dienst bereitstehen.

Einige Autohersteller bieten bereits eigene eCall-Systeme an. Verbraucher können selbst entscheiden, ob sie diese weiterhin nutzen. Jedoch soll das auf dem 112-Notruf basierende System nicht beeinträchtigt werden. (dpa)

-- Anzeige --
-- Anzeige --

HASHTAG


#eCall

-- Anzeige --

MEISTGELESEN


-- Anzeige --

STELLENANGEBOTE


-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.