-- Anzeige --

Gar nicht so schlecht

Die heimischen Hersteller zeigen sich im volumenstarken August recht robust. Die Schere zwischen Gewinnern und Verlierern ist aber weit geöffnet.


Datum:
01.10.2020
Autor:
AF
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Dass sich in Krisen Große leichter tun, wird im August beim Flottenverkauf deutlich. Während in den vorangegangenen Monaten die Importeure - teils durch deren Lieferfähigkeit von E-Autos - weniger starker Verluste in der Verkaufsstatistik erlitten, sind es im August die deutschen Hersteller, die eine relative Stärke zeigen. Minus neun Prozent heißt es in deren Reihen, dem ein doppelt so großes Minus auf Seiten der Importeure entgegensteht. Dabei liest sich die Gesamtwertung eigentlich gut. Bedenkt man, dass im Vorjahr die Rallye durch die WLTP-Umstellung im Herbst allein im August für fast 81.000 Einheiten sorgte, dann sind die aktuellen gut 71.000 neu zugelassenen Fahrzeuge kein schlechter Wert, trotz des Minus von 12,4 Prozent. Im Detail wachsen unter den Volumenmarken BMW (21 Prozent), Skoda (13 Prozent) Mercedes-Benz (sechs Prozent), Renault (vier Prozent) und Toyota (26 Prozent).

Top-10-Baureihen der Segmente von Januar bis August

Für Sommerlaune sorgten vor allem folgende Modelle im Flottenmarkt: 1 Der Twingo passt in den Sommer und spurtet von Platz elf auf den Bronzerang 2 Der Corsa ist eine Bank für Opel. Zwar wächst der Renault Zoe stärker, aber im Volumen ist der Rüsselsheimer ungeschlagen mit fast 10.000 Einheiten 3 Zwischen Stillstand und Trauerspiel changiert die Kompaktklasse. Der schicke CLA von Mercedes-Benz sticht hier deutlich hervor 4 Ist es die Reaktion auf den Abgesang des Vans oder der reine Kundengeschmack? Das Segment erodiert bis zum August. Die B-Klasse verliert am wenigsten 5 Die großen Vans verlieren bis auf zwei Modelle auch sehr deutlich. Die V-Klasse von Mercedes-Benz ist im Plus, der Ford S-Max lässt etwas Federn 6 Der Skoda Kamiq betrat im letzten Jahr den Flottenmarkt und etablierte sich schnell, was die Steigerung verdeutlicht 7 Wahre Volumenbringer warten im mittleren SUV-Bereich. Der Mercedes- Benz GLC wächst am stärksten, danach kommt aber gleich der Skoda Kodiaq 8 Auch im prestigeträchtigen Groß- SUV-Segment klettern einige (GLE, Q7) weit hinauf. Unerreicht ist aber der Zuwachs beim BMW X6 9 Volvo kann nicht nur SUV. Die Mittelklasse-Limousine und vor allem der Kombi S60/V60 wachsen den Fahrern ans Herz 10 Wer biegt denn da ums Eck bei den klassischen Edel-Kilometer-Machern? Der Toyota Camry rockt die Obere Mittelklasse 11 Noch etwas individueller gehts in der Oberklasse zu. Dem Audi A7 gehört im August die Bühne 12 Mit der Wirtschaft stockt auch das Pick-up- Segment. Der Klassiker Toyota Hilux hält zumindest sein Vorjahresniveau 13 Gut etabliert hat sich der kleine Lastesel mit Opel-Blitz. Der Combo wächst gut und steht mittlerweile auch für Volumen 14 Und gleich nochmal Opel. Der Zafira Life trifft scheinbar einen Nerv 15 Der GLC ist angesagt, so auch der BMW 3er, der sein Volumen mehr als verdoppelt | rs

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.