-- Anzeige --

Lexus RZ 450e: Achtsam assistiert

In Punkto Sicherheit wartet der RZ 450e unter anderem mit einem Monitor auf, der Fahrverhalten auf Anzeichen von Müdigkeit oder Ablenkung überprüft. 
© Foto: Lexus

Lexus hielt lange am Hybridsystem fest. Das ändert sich nun. Demnächst ist das zweite E-Auto der Luxus-Marke erhältlich.


Datum:
25.04.2022
Autor:
SP-X
Lesezeit:
4 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Lexus setzt auf Strom und bringt nach dem UX 300e mit dem RZ450e sein zweites batterieelektrisches Fahrzeug auf den Markt. Das 4,80 Meter lange Fahrzeug soll Ende des Jahres zu den Kunden rollen.

Der Lexus RZ 450e steht wie sein enger Verwandter, der Toyota bZ4X, auf einer für E-Autos entwickelten Plattform. Optisch grenzt es sich vom eher kantig gezeichneten Toyota-Zwilling ab. Typisch für Lexus ist etwa der Diabolo-Kühlergrill, dessen Design fürs Elektrofahrzeug angepasst wurde.

Erstmals kommt im RZ 450e die sogenannte E-Axle Antriebstechnologie zum Einsatz. In einem kompakten Bauteil sind Motor, Getriebe und Steuergerät integriert. Die beiden E-Achsen arbeiten mit der Allradsteuerung zusammen, um die Traktion und Kraftverteilung den jeweiligen Fahrbedingungen anzupassen. Die Gesamtleistung beträgt 230 kW/313 PS. Der 71,4 große Akku soll für eine Reichweite von gut 400 Kilometern gut sein, der Durchschnittsverbrauch bei 18,1 kWh liegen. Die Höchstgeschwindigkeit gibt Lexus mit 160 km/h an, der Spurt von 0 auf 100 km/h soll in 5,6 Sekunden gelingen.


Lexus RZ 450e

Bildergalerie

Statt einer herkömmlichen Lenkung verfügt der RZ 450e über ein Steer-by-Wire-System. Die Lenkbewegungen werden hier über eine elektrische Steuerung an die Räder geschickt. Gegen Aufpreis gibt es ein Lenkrad im futuristischen "Yoke"-Design; hier liegen die Hände nicht auf einem geschlossenen Kranz, sondern auf zwei seitlichen Hörnern.

In Punkto Sicherheit wartet der RZ 450e unter anderem mit einem Monitor auf, der Fahrverhalten auf Anzeichen von Müdigkeit oder Ablenkung überprüft. Der neue proaktive Fahrassistent bestimmt mit Hilfe der Frontkamera den Winkel von Kurven und passt die Lenkung beim Anfahren und Einbiegen an. Die elektromechanische Türöffnung ist mit dem Totwinkel-Assistenten verbunden. Erkennt das System etwa einen sich nähernden Fahrradfahrer, wird das Entriegeln der Tür verhindert.

Preise nennt Lexus nicht. Der RZ 450e dürfte aber mindestens 10.000 Euro teurer sein als der bei rund 48.000 Euro startende Toyota bZ4X.

 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.