-- Anzeige --

Neue E-Auto-Akkus: Fünf Minuten für 160 Kilometer

StoreDot will besonders schnell ladende Batterien auf den Markt bringen.
© Foto: StoreDot

Lange Ladezeiten zählen zu den Nachteilen von E-Autos. In Zukunft könnte der Stopp an der Steckdose wesentlich kürzer werden.


Datum:
09.03.2022
Autor:
SP-X
Lesezeit:
3 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Hundert Meilen Reichweite in fünf Minuten Ladezeit verspricht der israelische Batterien-Entwickler StoreDot für seine neuen Akku-Zellen. Die gemeinsam mit EVE Energy entwickelten Lithium-Ionen-Speicher sollen 2024 serienreif sein. Vier Jahre späte sollen dann Festkörperbatterienzu haben sein, bei denen die die Ladezeit für 100 Meilen beziehungsweise 160 Kilometer auf drei Minuten sinkt. Weitere vier Jahre später will das Unternehmen eine Nachfolgetechnologie für die Lithium-Ionen-Akkus auf den Markt bringen, die nur noch zwei Minuten Ladezeit benötigt.

StoreDot ist 2019 erstmals mit einer Schnellladetechnik für E-Scooter-Akkus in Erscheinung getreten. Seitdem sammelt das Unternehmen Geld und Kooperationspartner für den Einstieg in das E-Auto-Geschäft. Zu den Investoren zählen unter anderem der vietnamesische E-Autohersteller Vinfast und der Mineralölkonzern BP.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.