-- Anzeige --

Neuwagen: Sixt beklagt Engpässe

Sixt bekommt weniger Neuwagen als das Unternehmen braucht.
© Foto: Sixt

Sixt könnte mit mehr Neuwagen mehr Geschäft machen. Da aber wegen Lieferengpässen weniger Autos zu Verfügung stehen, könnten die Preise anziehen.


Datum:
31.01.2022
Autor:
dpa
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Deutschlands größter Autovermieter Sixt bekommt weiterhin weniger Neuwagen als er eigentlich braucht. "Wenn wir mehr Autos hätten, könnten wir deutlich mehr Geschäft machen", sagte Vorstandschef Alexander Sixt dem "Handelsblatt" (Montag). "Für alle Marktsegmente gehen wir 2022 von einem gleichen oder steigenden Marktvolumen aus, aber mit deutlich weniger Fahrzeugen und mit folglich auch tendenziell steigenden Preisen."

Das Thema ist nicht neu für die Branche. Infolge der Corona-Krise und des weltweiten Mangels an Elektronikchips können Autobauer die Nachfrage von gewerblichen und privaten Kunden schon länger nicht mehr ausreichend bedienen. Auch deshalb waren die Preise für Mietwagen 2021 teils deutlich über das Niveau vor der Pandemie gestiegen.

Alles in allem kommt das aber auch den Geschäften von Sixt zugute. So zeichnete sich bei der Vorlage der Zahlen für das dritte Quartal im November ein Rekordgewinn im Jahr 2021 ab, nachdem das im Nebenwerteindex SDax notierte Unternehmen 2020 noch knapp an einem Verlust vorbeischrammt war. Die Jahreszahlen will Sixt im März vorlegen. (dpa)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.