-- Anzeige --

Telematikbranche: Trauer um Dr. Claus Habiger

Dr. Claus Habiger
© Foto: ITS Germany

Der Vizepräsident von ITS Germany ist Anfang Juni im Alter von 59 Jahren gestorben.


Datum:
14.06.2022
Autor:
red
Lesezeit: 
1 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Die deutsche Mobilitätsbranche trauert um Dr. Claus Habiger. Der Vizepräsident von ITS Germany ist in der Nacht zum 2. Juni 2022 unerwartet in Düsseldorf gestorben, wie die Interessensgruppe bekannt gab. Er wurde 59 Jahre alt.

ITS Germany vertritt die mittelständisch geprägte Telematikindustrie. Habiger war viele Jahre Vorsitzender des Verbands TelematicsPRO und seit 2018 amtierender Vizepräsident und Leiter der Geschäftsstelle beim ITS. Viele der Fachausschüsse und Aktivitäten gingen auf seine Initiative zurück, so die Organisation.

Habiger war auch Mitinitiator und Treiber der langjährigen Zusammenarbeit zwischen dem ITS und dem Bundesverband Betriebliche Mobilität (BBM). Dessen Geschäftsführer Axel Schäfer erklärte: "Mit großem Bedauern mussten wir erfahren, dass Dr. Habiger im Alter von 59 Jahren verstorben ist. Für uns war er ein sehr geschätzter, wichtiger Gesprächspartner und Experte in der Zusammenarbeit mit politischen Gremien in Berlin." Man habe einen Partner verloren, "der engagiert die Interessen des ITS vertreten hat und sich gleichzeitig immer sehr unterstützend für unseren Verband eingesetzt hat".

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.