-- Anzeige --

Bekifft am Steuer: Fahrerlaubnis nicht sofort weg

Gelegenheitskiffer können durchatmen.
© Foto: Matthew Benoit/stock.adobe.com

Wer unter Cannabis-Einfluss am Steuer erwischt wurde, hat bislang fast automatisch die Fahrerlaubnis verloren. Das ist künftig anders.


Datum:
10.05.2019
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Gelegenheitskiffern darf nicht mehr automatisch die Fahrerlaubnis entzogen werden, wenn sie unter Drogeneinfluss im Auto erwischt werden. Das hat das Bundesverwaltungsgericht nun in mehreren Grundsatzentscheidungen festgestellt. Auch eine erhöhte Wirkstoffkonzentration im Blut heißt demnach nicht zwingend, dass der Betroffene zum Führen von Kraftfahrzeugen ungeeignet ist. Das gilt allerdings nur für Autofahrer, die noch nicht einschlägig aufgefallen sind (Az.: 3 C 13.17, 3 C 14.17, 3 C 7.18, 3 C 2.18, 3 C 8.18, 3 C 9.18).

Bislang wurde bekifften Autofahrern regelmäßig die Fahrerlaubnis entzogen, wenn der Gehalt von THC im Blut ein Nanogramm pro Milliliter überschritt. Der Automatismus beim Kassieren der Fahrerlaubnis ist nun nicht mehr möglich. Das Gericht betonte zwar, dass schon ein einmaliger Verstoß Bedenken gegen die Fahreignung begründe. Trotzdem sei eine Prognose erforderlich, ob der Betroffene auch künftig nicht zwischen dem Cannabiskonsum und dem Autofahren trennen werde. Um hierfür eine ausreichend abgesicherte Beurteilungsgrundlage zu haben, bedürfe es in der Regel der Einholung eines medizinisch-psychologischen Gutachtens (MPU). Bislang war das nur bei Konzentrationen unterhalb von ein Nanogramm üblich. (SP-X) 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.