suchen
Ausgabe 01-02/2020

Der Kassenschlager wird leise

1180px 664px

© AUTOFLOTTE

Opel rüstet den sehr beliebten Grandland X zum Plug-in-Hybrid um. So wird aus dem SUV mit zwei zusätzlichen Elektromotoren ein Allrad-Fahrzeug, das in der Stadt lautlos unterwegs sein kann.

Der Grandland X ist erst seit Ende 2017 auf dem Markt und schon konnte Opel 180.000 Einheiten verkaufen. Da verwundert es kaum, dass nun zwei Hybrid-Varianten dazukommen. Wir konnten den Grandland X Hybrid4 mit 300 PS Systemleistung testen, also die Version mit zwei Elektromotoren und somit Allradantrieb.

Angenehm leise bewegt sich der Opel, die Zu- und Abschaltung des Benziners - wenn der Stromvorrat aufgebraucht ist und der E-Antrieb nur noch unterstützt - merkt man kaum. Vier Fahrmodi (Electric, Hybrid, Sport und 4WD) stehen zur Verfügung. Automatisch startet das Fahrzeug im vollelektrischen Modus - sofern ausreichend Strom im 13,2 kWh großen Akku gespeichert ist. Wer den B-Modus aktiviert, hilft den Elektromotoren in Schubphasen oder beim Bremsen stärker zu rekuperieren. Vor allem bei Bergabfahrten kann man zusehen, wie die zurückgewonnene Energie neue Elektro-Reichweite generiert.

Reichweite aufsparen

Besonders interessant ist der eSave-Modus, den man über das Display in der Mittelkonsole zuschalten kann. So lässt sich individuell festlegen, wie viele Kilometer elektrische Reichweite "aufgespart" werden sollen. Sinnvoll ist dies für Strecken, die in einer Stadtfahrt münden. Für genau diesen Metropolverkehr in Umweltzonen ist auch die von außen sichtbare blaue LED im Rückspiegel gedacht, die sich automatisch einschaltet, sobald der Wagen ausschließlich elektrisch unterwegs ist.

Wie alle Plug-in-Hybride profitiert der Grandland X Hybrid4 von der günstigen 0,5-Prozent-Dienstwagenbesteuerung. Hinzu kommen die 3.750 Euro BAFA-Förderung, die bei Anschaffung dieses SUVs in Anspruch genommen werden können. Zu den 1,4 Liter Benzinverbrauch kommen die Stromkosten hinzu und gelten im besten Fall für die ersten 100 Kilometer.

Opel Grandland X Hybrid4

Preis ab: 42.995 EuroR4/1.598 cm³ | Systemleistung: 221 kW/300 PS | 520 Nm/2.500 U/min Elektromotoren: Front 81 kW/110 PS, Heck 83 kW/113 PS | 8-Gang-AT 6,1 s | 235 km/hBatteriekapazität: 13,2 kWhLadezeit: 3,7 kW: 8 StundenVerbrauch: 1,4-1,3 S | 32-29 g/km 4.477 x 1.906 x 1.609 mm | 390 - 1.528 lEffizienzklasse: A+ | Euro 6dKH: 19 | TK: 22 | VK: 24 Garantie: 2 JahreAlle Preise netto zzgl. Umsatzsteuer

360px 106px



Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2021 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Personalie

Neuer Geschäftsführer bei PS Team

Seit Jahresbeginn bildet Chief Information Officer Denis Herth gemeinsam mit Marco Reichwein die neue Doppelspitze des Prozessdienstleisters.


img
Führungswechsel

Dekra mit neuen Deutschland-Chef

Nach dem Abschied von Clemens Klinke übernimmt Dekra Automobil-Geschäftsführer Guido Kutschera zusätzlich die Leitung der wichtigen Region mit insgesamt 13 Gesellschaften.


img
Fahrzeugsegmente

Das waren die Flottenlieblinge 2020

Corona hat auch das Geschäft mit Firmenwagen schwer getroffen. 821.989 Fahrzeuge stehen in der Statistik 2020 – ein Minus von 12,4 Prozent. Autoflotte wirft einen...


img
Ausblick Mercedes C-Klasse

Vier Zylinder sind das Maximum

Im Sommer startet die neue Generation der Mercedes-Klasse. Sämtliche Motoren sind dann elektrifiziert. Tapfer sein müssen AMG-Fans. Ihr geliebter Achtzylinder wandert...


img
EU-Vorschrift

Millionen Führerscheine nur noch 2021 gültig

Es ist eine riesige Aktion. Bis 2033 müssen Millionen von Führerscheinen schrittweise umgetauscht werden, damit sie fälschungssicherer sind. Die erste Frist endet...