-- Anzeige --

Hopium Machina Vision: So soll das Wasserstoffauto kommen

Eine elegant gezeichnete Coupé-Limousine - Hopium Machina Vision.
© Foto: Hopium

Das Serienfahrzeug soll noch in diesem Jahr präsentiert werden. Jetzt gibt es erste Ansichten vom Innenraum.


Datum:
08.08.2022
Autor:
tibü/AH
Lesezeit: 
2 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Zwar sind Elektrofahrzeuge momentan angesagt wie kein anderer Antrieb – die Brennstoffzelle, beziehungsweise das Wasserstoffauto ist aber noch lange nicht tot. Das belegt nun das Concept Car Hopium Machina Vision. 2021 wurde ein erster Prototyp vorgestellt – auf dem Autosalon Paris im Oktober 2022 soll nun eine Serienversion stehen. Jetzt gibt erste Bilder zur Innenraum-Gestaltung und dem Exterieur.


Hopium Machina Vision

Bildergalerie

Der Automobildesigner Félix Godard entwarf das Concept Car. Godard war bereits für Unternehmen wie Porsche, Tesla oder Lucid Motors tätig. Die Innenraum-Fotos zeigen ein Display, das die gesamte Breite einnimmt. Es fungiert laut Hopium "als eine digitale Informationsplattform, die sowohl für den Fahrer als auch für den Beifahrer zugänglich ist."

Die Passagiere im Fond genießen dank Panoramadach den Blick in den Himmel. Bei den verwendeten Materialien setzt Hopium auch Nachhaltigkeit – alle sollen in Europa eingekauft werden, um so die Umweltbelastung zu reduzieren.

Auch beim Außendesign haben die Designer noch nachgeschärft: Das Konzeptfahrzeug besticht in der Seitenansicht mit einer eleganten Schrägheck-Silhouette. Auffällig ist der gewaltige Kühlergrill, der "sich aktiviert, um die Kühlung des Brennstoffzellensystems zu optimieren, und die charakteristische Beleuchtung, die von Wellen auf der Wasseroberfläche inspiriert ist."


Wasserstoff-SUV NAMX (2022)

Bildergalerie

Bezüglich des Antriebs hatte das Unternehmen bereits 2021 von einem umgerechnet etwa 500 PS starken Elektroantrieb gesprochen. Die Reichweite des Hopium Machina Vision soll bei circa 1.000 Kilometern liegen, in nur drei Minuten sollen die Tanks gefüllt sein.

Hinter dem Namen und dem Start-up Hopium verbirgt sich Oliver Lombard. Der jüngste Gewinner des 24-Stunden-Rennens von Le Mans gründete Hopium als Ergebnis seiner persönlichen Erfahrungen als professioneller Rennfahrer. Das Unternehmen will sich als Akteur in Sachen Nachhaltigkeit und Umweltschutz positionieren und beschäftigt sich auch mit den Möglichkeiten der Blockchain-Technik.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.