suchen
ADAC fordert

Over-The-Air-Updates dürfen keine Rückrufe verschleiern

1180px 664px
Beim VW sind ab dem Golf 8 Updates Over The Air möglich.
©

Moderne Pkw verfügen meist über eine Internetanbindung per Mobilfunk. Autohersteller können darüber neue Software einspielen und so Fehler beheben. Der ADAC kritisiert die seitens der Hersteller mangelnde Transparenz.

In modernen Autos ist eine Internetverbindung per Mobilfunk nahezu Standard. Hersteller können darüber neue Software und Programmaktualisierungen "Over The Air" (OTA) einspielen, um Fehler zu beheben oder zusätzliche Funktionen zu aktivieren. Zwar verringert diese Vorgehensweise Werksattbesuche – der ADAC kritisiert aber in einer aktuellen Beurteilung deren oftmals fehlende Transparenz. Ein OTA-Update und dessen Inhalte seien ohne Kenntnis des Fahrers möglich.

Ohne Transparenz und eine Wahlmöglichkeit des Fahrers ("Opt in / opt out"), ob ein Update zu welchem Zweck erfolgen soll, könnten Hersteller durch das stille Übertragen auch offizielle Rückrufe für sicherheitsrelevante Angelegenheiten umgehen, befürchtet der Autoclub. Da Pkw im Schnitt zehn bis 15 Jahre in Betrieb blieben, müssten Updates mindestens so lange kostenlos vorgehalten werden, hieß es.

Weil OTA prinzipiell ein Einfallstor für Kriminelle sein kann, die per Mobilfunk Zugriff auf ein fremdes Fahrzeug nehmen, fordert der ADAC außerdem, die Elektronik im Auto systematisch gegen Manipulation zu schützen. Geeignet dafür sei die international anerkannte Common Criteria Methode, die unter anderem das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) betreue. (tm)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema ADAC:




Autoflotte Flottenlösung

AUDI AG Verkauf an Großkunden

I/VE-D16
85045 Ingolstadt

Tel: 0841/89-0


Web: www.audi.de/grosskunden

Autoflotte Flottenlösung

BMW Group Vertrieb an Großkunden Markt Deutschland

Lilienthalallee 26
80939 München

Tel: +49 89/1250-16040
Fax: +49 89/1250-16041

E-Mail: grosskunden@bmw.de
Web: www.bmw.de/grosskunden


Fotos & Videos zum Thema ADAC

img

ADAC Pannenstatistik 2020

img

ADAC-Test Blendgefahr durch LED-Scheinwerfer

img

ADAC Crashtest Legoautos

img

ADAC Winterreifentest 2019 Kleinwagen und Vans

img

Opel Corsa‑e.(Kundensport)


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2022 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
E-Auto

Jeder zweite Pkw fährt ab 2030 elektrisch

Zahlreiche Autohersteller haben ihre E-Auto-Pläne für die kommenden Jahre bereits veröffentlicht. Umweltschütze haben die angekündigten Fahrzeuge nun addiert.


img
Auto Fleet Control

Florian Modler als Geschäftsführer der Versicherungssparte

Bei Auto Fleet Control übernimmt Florian Modler als Geschäftsführer das Kfz-Versicherungsgeschäft. Mit der Berufung zum 01. Januar 2022 schließt die Auto Fleet Control...


img
Chinesische Autobauer in Deutschland

Gekommen, um zu bleiben

Chinesische Hersteller haben sich schon einmal auf dem deutschen Automarkt die Finger verbrannt. Jetzt sind sie zurück und haben aus den Fehlern der Vergangenheit...


img
Modellausblick

Was Mazda für die Zukunft plant

Bei den Japanern ist vielen ein bisschen anders - und deshalbt feiert bald auch ein einzigartiges Motorenprinzip Premiere.


img
Auswertung Leasing-Rückspiegel

Cupra Formentor ist Deutschlands beliebtestes Fahrzeug

Jedes zweite geleaste Modell auf dem Online-Portal ist mittlerweile ein E-Auto oder ein Hybridfahrzeug.