suchen
Autonomes Autos

Für die Mehrheit zu teuer

1180px 664px
Der durchschnittliche Neuwagenkäufer würden umgerechnet zwischen 22.000 Euro und 34.000 Euro für ein autonom fahrendes Auto ausgeben.
©

Die Zahlungsbereitschaft für autonome Autos ist bei vielen potentiellen Käufern eher gering. Ein Großteil würde noch nicht mal einen kleinen Aufpreis akzeptieren.

Der durchschnittliche Neuwagenkäufer würden umgerechnet zwischen 22.000 Euro und 34.000 Euro für ein autonom fahrendes Auto ausgeben. Das ist das Ergebnis einer norwegischen Metastudie, die mehrere internationale Untersuchungen zur Zahlungsbereitschaft von Verbrauchern ausgewertet hat und nun in der Fachzeitschrift "Economics of Transportation" veröffentlicht wurde. Der akzeptierte Aufpreis gegenüber konventionellen Fahrzeugen lag im Schnitt zwischen 850 und 6.000 Euro. Rund 20 Prozent der Befragten würden bis zu 8.500 Euro zahlen. Allerdings sind 30 Prozent gar nicht bereit, einen Aufpreis zu akzeptieren.  

Die Verfasser der Studie vom "Institute of Transport Economics" in Oslo schließt aus dem Ergebnis, dass autonome Fahrzeuge für eine Mehrheit der Käufer wahrscheinlich zunächst zu teuer sein werden. Die Kosten dürften mit wachsender Verbreitung allerdings sinken. (SP-X)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Autonomes Fahren:





Fotos & Videos zum Thema Autonomes Fahren

img

NEVS Pons / Sango

img

Jaguar Land Rover Projekt Vector

img

Cruise Origin

img

BMW i Interaction Ease

img

Neuheiten der CES 2020

img

Toyota LQ Concept


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Studie zu Ladesäulen-Wirrwarr

Stromtanken weiterhin teuer und kompliziert

Wer ein E-Auto an öffentlichen Ladesäulen betanken will, muss rechnen können. Die Tarifsysteme sind vertrackt, die Kosten im Zweifel hoch.


img
E-Scooter-Nutzer

Viele kennen Promillegrenze nicht

Viele Deutsche würden E-Scooter am liebsten wieder aus dem Straßenverkehr verbannen. Das könnte auch daran liegen, dass manche die Regeln gar nicht kennen, wenn...


img
Corona-Krise

Ausnahmegewinn für Kfz-Versicherer

Die Hannover Rück geht davon aus, dass durch den Rückgang der Verkehrsunfälle wegen Corona die Versicherer in diesem Jahr einen Ausnahmegewinn verbuchen können....


img
Personalie

Control-Expert verstärkt Geschäftsführung

Nach Nicolas Witte rückt nun auch sein Bruder Andreas an die Spitze des Unternehmens. Als CTO verantwortet er die Bereiche IT, strategisches Produktmanagement sowie...


img
Wildunfall-Statistik

Mehr Unfälle als je zuvor

Wenn es zu einem Unfall mit Wildtieren kommt, wird es teuer. Und es kracht sehr oft auf deutschen Straßen zwischen Pkw und Wildschwein und Co.