suchen
City-Stromer

Preisanhebung für e.Go Life

3
1180px 664px
Den 2017 angekündigten Preis von rund 16.000 Euro kann der e.Go Life nicht halten. Trotz Preiserhöhung wird er für den Endkunden dennoch günstiger.
©

Paradox: Obwohl das Aachener E-Auto-Start-up e.Go Mobile die Preise für den Life deutlich erhöht, wird der kleine Stromer für den Kunden günstiger als bisher.

Wie bei Start-ups nicht selten der Fall, hat auch der junge E-Autohersteller e.Go nach Verzögerungen beim Marktstarttermin nun außerdem noch eine Preisanhebung vorgenommen. Mit 15.042, 17.311 und 18.403 Euro netto werden die Modelle Life 20, 40 und 60 jeweils 1.681 Euro netto mehr kosten als bislang veranschlagt. Diese Preisanhebung wird allerdings nicht Kunden treffen, die bereits bestellt haben.

Gründe für die Verteuerung sind neben erhöhten Entwicklungs- und Materialkosten die Verlängerung und Erhöhung der Umweltprämie. Das Bonusprogramm für E-Mobile geht mit einem höheren Eigenanteil für den Hersteller einher, den e.Go mit der Preisanhebung kompensieren will. Unterm Strich bleibt der Kleinstwagen damit ein günstiges E-Auto. Im Fall des Life 20 wird der Kunde, sofern er denn die Umweltprämie von 6.000 Euro beantragt, 9.042 Euro netto zahlen müssen. Unter den Bedingungen der alten Umweltprämie mit 4.000 Euro Netto-Zuschuss lag der Preis für den Life 20 noch etwas darüber. (SP-X)    

Bildergalerie

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Elektroantrieb:





Fotos & Videos zum Thema Elektroantrieb

img

Polestar 1 (2020)

img

Seat Mii Electric (2020)

img

Tesla Cybertruck

img

Ford Mustang Mach-E

img

Jaguar I-Pace-Trophy 2019

img

Volvo XC40 Recharge (2020)


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2019 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Mobilitätsdienstleistungen

Choice jetzt mit Doppelspitze

Der Nürnberger Mobilitätsdienstleister hat Bego Jasenac zum zweiten Geschäftsführer ernannt.


img
Führungswechsel

Peugeot bekommt neuen Deutschland-Chef

Nach etwas mehr als zwei Jahren verlässt Geschäftsführer Steffen Raschig die Löwenmarke auf eigenen Wunsch. Mit Haico van der Luyt kommt der Nachfolger aus den eigenen...


img
Ford Transit Facelift

Kosmetik für den Kastenwagen

Ford hat den Transit optisch und technisch gründlich überarbeitet: Der Kastenwagen punktet mit frischem Design, neuem Infotainment und sparsameren Motoren. Die kleineren...


img
Mobilitätsgeschäft

Kroschke Gruppe unterstützt Gründerszene

Im Zuge der digitalen Transformation investiert der Branchendientsleister in den "MobilityFund", um aufstrebende Start-ups wie Vehiculum, Wunder Mobility oder Smartlane...


img
Neuer Mercedes GLA

Mehr Platz bei schlanker Linie

Dynamik und Design sollen den Mercedes GLA auch in der zweiten Generation prägen. Diesmal verspricht der Hersteller aber auch mehr Sekundärtugenden.