suchen
City-Stromer

Preisanhebung für e.Go Life

3
1180px 664px
Den 2017 angekündigten Preis von rund 16.000 Euro kann der e.Go Life nicht halten. Trotz Preiserhöhung wird er für den Endkunden dennoch günstiger.
©

Paradox: Obwohl das Aachener E-Auto-Start-up e.Go Mobile die Preise für den Life deutlich erhöht, wird der kleine Stromer für den Kunden günstiger als bisher.

Wie bei Start-ups nicht selten der Fall, hat auch der junge E-Autohersteller e.Go nach Verzögerungen beim Marktstarttermin nun außerdem noch eine Preisanhebung vorgenommen. Mit 15.042, 17.311 und 18.403 Euro netto werden die Modelle Life 20, 40 und 60 jeweils 1.681 Euro netto mehr kosten als bislang veranschlagt. Diese Preisanhebung wird allerdings nicht Kunden treffen, die bereits bestellt haben.

Gründe für die Verteuerung sind neben erhöhten Entwicklungs- und Materialkosten die Verlängerung und Erhöhung der Umweltprämie. Das Bonusprogramm für E-Mobile geht mit einem höheren Eigenanteil für den Hersteller einher, den e.Go mit der Preisanhebung kompensieren will. Unterm Strich bleibt der Kleinstwagen damit ein günstiges E-Auto. Im Fall des Life 20 wird der Kunde, sofern er denn die Umweltprämie von 6.000 Euro beantragt, 9.042 Euro netto zahlen müssen. Unter den Bedingungen der alten Umweltprämie mit 4.000 Euro Netto-Zuschuss lag der Preis für den Life 20 noch etwas darüber. (SP-X)    

Bildergalerie

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Elektroantrieb:





Fotos & Videos zum Thema Elektroantrieb

img

BMW iX3 (2021)

img

Mercedes S-Klasse 2021 (Technik)

img

Tropos Able

img

Fiat 500 Limousine "La Prima" (2021)

img

Peugeot e-Expert (2021)

img

Skoda Enyaq iV (getarnt)


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Flottenmanagement

Ford und ALD gründen Gemeinschaftsfirma

Bereits seit Jahren arbeiten der Autobauer und der Fuhrparkspezialist im Leasingbereich erfolgreich zusammen. Jetzt wird die Partnerschaft auf ein neues Level gehoben.


img
Bund kompensiert Emissionen aller Dienstreisen

CO2-Ausgleichszertifikate für 347.507 Tonnen

Die Bundesregierung kompensiert ihre Dienstreisen klimaneutral. Dieses Jahr wird dafür deutlich mehr Aufwand betrieben als noch ein Jahr zuvor. Kommendes Jahr könnte...


img
Mobilität der Zukunft

Hamburg will "riesiges Reallabor" werden

In der Hansestadt wollen Wissenschaftler und Praktiker die digitale Mobilität von Morgen im großen Stil erproben. Für die elf Teilprojekte mit rund 30 Partnern stellt...


img
Lieferzeiten bei E-Autos

Die meisten kommen noch dieses Jahr

Lange Zeit mussten E-Autokäufer ewig auf ihren Neuwagen warten. Die Situation hat sich mittlerweile entspannt.


img
Autofusion

Aus Fiat Chrysler und PSA wird "Stellantis"

Fiat Chrysler und PSA haben sich nach ihrer Fusion auf den neuen Namen "Stellantis" geeinigt. Er wird ausschließlich auf Konzernebene als Unternehmensmarke verwendet,...