suchen
Dataforce

Fuhrparkleiter wollen investieren

1180px 664px
Austauschen und auffüllen: Unternehmen wollen in diesem Jahr mehr Dienstwagen für ihre Flotten anschaffen.
©

Wie jedes Jahr fragten die Marktanalysten, was Fuhrparks in den nächsten zwölf Monaten planen. Diese gaben an, 680.000 Autos anzuschaffen, um ihre Flotten aufzufrischen und aufzustocken. Ein Plus von 21 Prozent zum Vorjahrezeitraum.

Auch in diesem Jahr hat sich Dataforce wieder den Fuhrparkleitern besonders gewidmet. Die Marktanalysten fassen 50.000 Fuhrparkverantwortliche unter der Gruppe FleetBase zusammen. Diese diente  dem Marktforschungsunternehmen als Grundlage, eine Umfrage von September 2013 bis Februar 2014 durchzuführen. Dataforce hatte die Fuhrparkleiter gefragt, wie viel Prozent der Pkw sie in den nächsten zwölf Monaten austauschen wollen. Diesen Angaben stellten die Experten den Pkw-Gesamtbestand im Relevanten Flottenmarkt gegenüber, um das Austauschpotenzial für bestehende Flotten zu ermitteln. Demnach haben Fuhrparks vor, etwa 620.000 Pkw auszutauschen, teilte Dataforce gestern mit. Das sind 17,3 Prozent mehr Austauschwagen als im Februar 2013.

Die Umfrage thematisierte zudem, ob Verantwortliche ihre Flotten aufstocken wollen. Auch hier ergibt sich ein positiver Trend. Dataforce rechnet das Erweiterungspotenzial auf den Gesamtbestand hoch und kommt auf 60.000 Pkw. Im Vergleich zu den vergangenen zwölf Monaten bedeutet das: Fuhrparkleiter wollen ihre Flotten doppelt so stark ausbauen. Zusammen mit den geplanten Ersatz ergibt das ein Marktpotenzial von 680.000 Pkw für die bestehenden Flotten. Damit sich die Zahl einordnen lässt, verweist Datatforce auf einen andere eigene Erhebung: Im Jahr 2013 registrierten sie im Relevanten Flottenmarkt knapp 655.000 neu zugelassene Pkw. 85 Prozent davon gingen in bestehende Flotten.

Rekordjahr wirkt nach
Dataforce kann den positiven Ausblick noch weiter untermauern, indem es auf folgende Fakten verweist: Allein durch auslaufende Leasingverträge dürfte im laufenden Jahr der Austauschbedarf ansteigen. Dreijährige Leasingverträge für Pkw, die im Rekordjahr 2011 begannen (720.000 Neuzulassungen), müssen Verantwortliche in diesem Jahr erneuern. Konsequenz: Mehr Leasingrückläufer kommen in den Gebrauchtwagenmarkt.

Und noch ein weiteres Puzzle haben die Marktbeobachter ins Stimmungsbild fügen können: Unternehmen betrachten ihre Geschäftsaussichten deutlich positiver als noch vor einem Jahr. Als Gründe, warum sie auch in Fuhrparks investieren wollen, hörte Dataforce von ihnen: günstige Finanzierungsbedingungen, gute Angebote und die langsam wieder anziehende Konjunktur. (kak)

360px 106px



Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Kein Länder-Beschluss zu Raser-Strafen

Hängepartie geht weiter

Seit Wochen gibt es Streit darüber, wie hoch die Strafen fürs Rasen ausfallen sollen – und ab wann Fahrverbote angemessen sind. Dieser Freitag war die Ziellinie...


img
Fünf Jahre Dieselskandal

Schmutziges Erbe

Nach dem Crash 2015 war Volkswagen nah am Abgrund. Die Abgasaffäre fegte Manager aus dem Amt, kostete Milliarden, beschädigte weltweit das Verbrauchervertrauen....


img
Schnellladenetz von EnBW und Smatrics

Joint Venture in Österreich genehmigt

Die EnBW und Smatrics bündeln ihre Kompetenzen in einem Gemeinschaftsunternehmen, das in einem der wichtigsten Transitländer der EU für eine flächendeckende und...


img
Bundestag beschließt Kfz-Steuer-Reform

Hoher Verbrauch, höhere Abgaben

Um Klimaziele zu erreichen, sind deutlich mehr E-Autos nötig. Damit Kunden umsteigen, wird nun die Kfz-Steuer geändert. Doch wirkt die Reform?


img
EuroNCAP

Fünf Sterne für neuen Toyota Yaris

Alle Jahre wieder verschärft EuroNCAP das Testprozedere. Entsprechend schwerer wird es, die Höchstwertung von fünf Sternen zu bekommen. Ausgerechnet ein Kleinwagen...