suchen
Autoscout24-Umfrage

Die beliebtesten Kosenamen für Autos

1180px 664px
Frauen geben ihrem Auto der Umfrage zufolge lieber einen Spitznamen.
©

40 Prozent der Frauen und ein Viertel der Männer (24 Prozent) geben ihrem Auto einen Namen. Hoch im Kurs stehen dabei "Baby", "Schnucki", "Kleiner" oder "mein Dicker".

40 Prozent der Frauen und ein Viertel der Männer (24 Prozent) geben ihrem Auto einen Namen. Zu diesem Ergebnis kommt eine AutoScout24-Umfrage unter 1.019 Nutzern. Demnach stehen Verniedlichungen an erster Stelle. Jedes dritte benannte Auto in Deutschland (31 Prozent) trägt laut Umfrage einen Kosenamen wie "Baby", "Schnucki", "Kleiner" oder "mein Dicker". Bei weiblichen Fahrern liege der Anteil sogar bei 41 Prozent. "Baby" führt Hitliste an Der Kosename "Baby" wird am häufigsten vergeben und das laut Umfrageergebnissen erstaunlicherweise von Männern. Sieben Prozent der Männer und fünf Prozent der Frauen nennen ihr Gefährt so. Eine weitere Erkenntnis: Deutschlands Autofahrer personifizieren ihr Fahrzeug gerne. Jedes zehnte benannte Auto wird mit einem Frauennamen wie "Emma" oder "Susi" angesprochen, sechs Prozent mit "Hugo", "Helmut", "Jimmy" & Co. Bei elf Prozent der Namensgeber wird das Automobil einfach nur nach Marke oder Modell benannt. Nicht immer positive Namen Betitelungen wie "Schrottkarre", "hässliches Entlein" oder "Olle Dreggschleuder" müssen acht Prozent jener Fahrzeuge über sich ergehen lassen. Zwölf Prozent zeigen sich besonders kreativ: Ihre Fahrzeuge heißen zum Beispiel "Rosamöhre", "Staatliches Steuer", "Passerati" oder einfach nur "mein Wohnzimmer". (sen)

360px 106px



Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Laden von E-Autos

Schnell ist relativ

Das Laden von E-Autos kann dauern, auch an einer Schnellladestation. Dafür sind verschiedenen Faktoren verantwortlich.


img
Markenausblick VW

Wolfsburger Offensive

Der Hochlauf von Golf 8 und ID.3 bestimmt 2020 die Aufgaben der Volkswagen- Stammmarke. Darüber hinaus haben die Wolfsburger sogar noch Zeit und Muße für neue Nischenprodukte.


img
E-Pick-up Nikola Badger

Allradriese mit Riesenreichweite

Noch vor zehn Jahren konnte man froh sein, wenn man mit E-Autos 100 Kilometer weit kam. In wenigen Jahren sollen 1.000 Kilometer möglich sein – mit einem alles andere...


img
Renault

Diesel-Comeback im Clio

Renault bringt den Selbstzünder zurück ins Kleinwagensegment. Auch er soll helfen, den CO2-Ausstoß in Richtung der 95-Gramm-Vorgaben zu drücken.


img
Flottenmanagement bei Siemens

"Wir brauchten einen permanenten, digitalen Begleiter"

Siemens besitzt einen der größten Fuhrparks. Autoflotte sprach mit dem Flottenverantwortlichen, Jürgen Freitag, und mit Sixt Mobility Consulting-Chef, Christoph...