suchen
Dodge Challenger SRT Demon

Ein neuer Bösewicht in der Stadt

11
1180px 664px
Der Dodge Challenger SRT Demon hat 840 PS.
©

Es gibt sie noch, die V8-Motoren mit viel Hubraum und jeder Menge PS. Im Wettbewerb der stärksten Achtzylinder scheucht jetzt ein Dämon eine Höllenkatze davon.

Im Lange Zeit war der Kompressor-V8 der Dodge-Hellcat-Modelle das stärkste V8-Triebwerk, das je in einem Serienfahrzeug montiert wurde. Doch nun reichen die 707 PS der Höllenkatzen nicht mehr aus, um die Liste anzuführen. Es gibt einen neuen Bösewicht in der Stadt. Im Vergleich mit dem neuen Dodge Challenger SRT Demon ziehen die bärenstarken Hellcat-Modelle deutlich den Kürzeren.

Befeuert wird der Demon von einem völlig neu konstruierten 6,2-Liter-Kompressor-V8, der 618 kW / 840 PS leistet. Das Drehmoment stößt in vierstellige Dimensionen vor: 1.044 Newtonmeter stemmt der Challenger auf die Hinterachse. Logisch, dass dafür ein umfassend überarbeitetes Achtgang-Automatikgetriebe montiert werden musste. Der Demon ist so stark, dass er beim Start auf einer Drag-Rennstrecke die Vorderräder von der Straße hebt. In 2,3 Sekunden sind 100 km/h erreicht, die Viertelmeile fährt der Dodge in nur 9,65 Sekunden. Das ist so schnell, dass die amerikanische Drag-Renn-Behörde den Demon schon vor Produktionsstart von Club-Wettbewerben ausschließt – er ist einfach zu stark.

Bildergalerie

Um die gewaltige Performance auch auf die Straße bringen zu können, verpasst Dodge dem Demon straßenzugelassene Drag-Reifen, die einen großen Traktions-Vorteil bringen sollen. Die Gummis im Format 315/40 R18 finden unter einem Widebody-Karosseriekit Platz.

Auch der Innenraum des Demon schreit förmlich nach harten Rennstrecken-Einsätzen. Serienmäßig rollt der Challenger nämlich ohne Beifahrersitz und Rückbank vom Produktionsband. Aber: Beides kann für einen symbolischen Dollar wieder dazu bestellt werden. Insgesamt konnte Dodge den Demon um rund 90 Kilogramm abspecken.

Der Dodge Challenger SRT Demon wird ab dem dritten Quartal 2017 produziert. Jährlich sollen 3.000 Exemplare für den US-Markt und 300 Fahrzeuge für Kanada gebaut werden. (sp-x)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Sportwagen:

Modellplaner



Fotos & Videos zum Thema Sportwagen

img

Aston Martin DB11 Volante

img

Lamborghini Urus

img

Chevrolet Corvette ZR1 (2018)

img

Jaguar XJR575

img

Porsche 718 Cayman und Boxster GTS

img

Polestar 1


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2017 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Personalie

Deutsche Leasing Fleet mit neuem Geschäftsführer

Christian Pursch verantwortet ab sofort den Bereich Aftersales des Leasing- und Fuhrparkmanagement-Spezialisten. Michael Velte konzentriert sich auf seine Aufgabe...


img
VW Jetta

Rucksack-Golf für Amerika

In Deutschland gibt es den VW Jetta mangels Nachfrage gar nicht mehr. In den USA zählt er zu den wichtigsten VW-Modellen. Anfang 2018 debütiert die neueste Generation.


img
Ausgabe 12/2017

Goldener Herbst

Das Plus im Flottenmarkt geht weiter auf das Konto der Importeure, bei den Herstellern verbessern sich nur Opel und Mercedes.


img
Porsche

Wiederkehr des 911 T


img
Ausgabe 12/2017

Und man kann doch alles haben ...

Mit Jaguar XF Sportbrake und dem Range Rover Velar von Land Rover wartet Jaguar Land Rover seit Kurzem mit zwei eleganten Neuheiten auf, die gleichzeitig den Nutzwert...