suchen
E-Limousine Nio ET7

1.000 Kilometer Reichweite

8
1180px 664px
Fast 5,10 Meter ist die für 2022 angekündigte E-Limousine ET7 von Nio lang.
©

Bislang gelten Reichweiten von E-Autos im mittleren dreistelligen Regionen als großzügig. Nio kündigt jetzt den Vorstoß auf vierstelliges Niveau an.

Von Mario Hommen

Das chinesische Elektroauto-Start-up Nio erweitert sein bislang aus SUV-Modellen bestehendes Angebot um die Luxuslimousine ET7. Der jetzt in China vorgestellte, 5,10 Meter lange Viertürer bietet gleich mehrere Superlative. Am eindrucksvollsten ist seine 150 kWh große Feststoffbatterie, die nicht nur mehr als 1.000 Kilometer Reichweite, sondern außerdem dank Wechselfunktion auch eine minimierte Ladezeit erlaubt.

Der ET7 kommt erstaunlich sachlich daher und versprüht eher die Aura eine Mittelklasse-Limousine. Die Außenhaut ist mit einem Luftwiderstandsbeiwert von 0,23 ausgesprochen windschlüpfig, was vor allem der Effizienz zuträglich sein dürfte. Üppig ist der Antrieb, denn während ein auf die Vorderachse einwirkende E-Motor 180 kW / 245 PS mobilisiert, sind es hinten 300 kW / 408 PS. Der Allradantrieb mit 480 kW / 653 PS und 850 Newtonmeter Systemleistung erlaubt einen Sprint auf 100 km/h in 3,9 Sekunden.

Zwischen drei Akkuversionen können künftige Kunden des ET7 wählen. Alle basieren auf einer Feststoffbatterie, die sich durch eine Energiedichte von bis zu 360 Wattstunden pro Kilogramm auszeichnet. Neben der bereits erwähnten Topversion mit 150 kWh stehen noch eine 70-kWh-Variante für rund 500 Kilometer sowie ein 100 kWh großer Akku mit 700 Kilometer Reichweite zur Wahl. Für seine Fahrzeuge betreibt Nio in China ein Wechselsystem, das auch im Fall des ET7 den schnellen Akkutausch erlaubt, womit sich auf Reisen lästige Ladezeiten umgehen lassen.

Bildergalerie

Nachhaltige Materialien

Der aufgeräumte Fahrerplatz des ET7 zeichnet sich durch einen riesigen 12,8-Zoll-Touchscreen in der Mittelkonsole sowie ein kleineres Display hinterm Lenkrad aus. Unter anderem kommen hier nachhaltige Materialien aus Rattan zum Einsatz. Serienmäßig an Bord sind klimatisierte Massagesitze vorne und eine 1.000 Watt starke Surroundsoundanlage. Außerdem bietet der ET7 ein fast zwei Quadratmeter großes Panoramaglasdach.

Dank starker Rechnerleistung sowie 33 Sensoreinheiten, die Kameras, LiDAR, Kameras, Radare, Ultraschallsensoren und auch V2X-Kommunikationstechnik umfassen, soll die Limousine automatisierte Fahrkünste auf dem Autonomie-Level 3 beherrschen.

In China kann der Nio ET7 vorbestellt werden. Im ersten Quartal 2022 sollen dann die ersten Exemplare auf die Straße kommen. Die Preise starten bei 48.000 Euro, sofern sich der Kunde für die Basisversion und eine Batteriemiete entscheidet. Wer die Batterie sein Eigen nennen will, muss laut Nio rund 8.500 Euro Aufpreis bezahlen. Inklusive Batterie rund 66.500 Euro kostet die Premier Edition mit 700 Kilometer Reichweite. Einen Preis für die Topversion haben die Chinesen noch nicht genannt.

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Elektroauto:





Fotos & Videos zum Thema Elektroauto

img

Volvo C40 Recharge

img

Mercedes-Benz EQA 250

img

Porsche Taycan CrossTurismo

img

Hyundai Ioniq 5

img

Audi e-tron GT

img

Audi RS e-tron GT (2022)


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2021 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Digitale Ausgabe

Autoflotte 3/2021 jetzt als ePaper lesen!

Die Top-Themen der aktuellen Ausgabe: Großes Zweirad-Spezial +++ Fuhrparkporträt Flaschenpost +++ CPM-Geschäftsführer Decker im Interview +++ Neuer Toyota Mirai...


img
Energieverband BDEW

Immer mehr Ladestationen für Elektroautos

Die gute Nachricht: Es gibt in Deutschland immer mehr Ladepunkte für Elektroautos. Die schlechte: Mit Stationen alleine lässt sich die Mobilität der Zukunft nicht...


img
Corona-Lockdown

Unternehmen und Verbände befürworten Schnelltests

Lockerungen trotz steigender Inzidenz? Bund und Länder diskutieren am Mittwoch, ob das mit massenhaft Schnell- und Selbsttests gelingen kann. Wirtschaftsverbände...


img
Mobilitätsumfrage

Deutsche steigen auf Pkw und Fahrrad um

In Zeiten von Corona vermeiden die Bundesbürger vor allem Verkehrsmittel mit vielen Fahrgästen. 70 Prozent haben ihre Mobilität generell eingeschränkt. Es gibt aber...


img
Neue Lade-Label für E-Autos

Passend tanken

Diverse Stecker- und Steckdosentypen machen das E-Autotanken gelegentlich kompliziert. Die EU will ab Mitte März Erleichterung schaffen.