suchen
Ferrari FXX-K Evo

Noch extremer, noch seltener

5
1180px 664px
Der Ferrari FXX-K bekommt ein "Evo"-Upgrade.
©

Mit dem "XX-Programm" bietet Ferrari sehr betuchten Kunden ein exklusives Rennstrecken-Erlebnis in speziellen Fahrzeugen. Der FXX-K basiert auf dem LaFerrari und bekommt nun ein umfassendes Upgrade.

Mit einem 772 kW / 1.050 PS starken V12-Motor ist schon der speziell für die Rennstreckennutzung konzipierte Ferrari FXX-K auf einem Rundkurs schneller als die meisten Fahrzeuge, die man käuflich erwerben kann. Nun legen die Italiener nach und stellen den FXX-K "Evo" vor, eine weiterentwickelte Variante des Kundensport-Renners. Zwar bleibt der Motor unverändert, dafür floss allerdings sehr viel Hirnschmalz in die Aerodynamik des auf dem LaFerrari basierenden Autos.

Der „Evo“ kann nun auf 23 Prozent mehr Abtrieb vertrauen als bisher, im Vergleich zum LaFerrari sind es jetzt gar 75 Prozent mehr. Erreicht wird das durch einen neuen Heckflügel in Doppelausführung samt "Haifischflosse" auf der Motorabdeckung und einer überarbeiteten Heckstoßstange. Auch die Bremsbelüftung und das Fahrwerk wurden den neuen Abtriebswerten angepasst.

Im Innenraum gibt es ein neues Lenkrad mit einem Drehschalter für den Hybrid-Boost sowie einen größeren Bildschirm für die Anzeige der Telemetrie-Daten. Der FXX-K Evo wird sowohl in einer sehr kleinen Stückzahl als Komplettfahrzeug und als Upgrade-Paket für bestehende FXX-K-Fahrzeuge angeboten.

Einen Preis nennt Ferrari nicht, die erste Variante schlug mit rund 2,1 Millionen Euro netto zu Buche. 2018 sind neun Veranstaltungen geplant, an denen die Besitzer ihre Spielzeuge ausführen können. Eine Straßenzulassung oder Teilnahmen an anderen Rennveranstaltungen sind nicht möglich. (sp-x)

Bildergalerie

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Supersportwagen:





Fotos & Videos zum Thema Supersportwagen

img

Lotus Evija (2020)

img

Goodwood Festival of Speed 2019

img

Aston Martin DBS Superleggera Volante (2020)

img

BMW Vision M Next

img

Lamborghini Huracan Sterrato Concept

img

Nissan GT-R50


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2019 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Unfallverhütungsvorschriften

Sicherheit geht vor

Den Kopf in den Sand stecken und eine drohende Gefahr nicht sehen wollen – das hat noch nie geholfen. "Wichtig ist es, die unternehmensspezifischen Risiken zu kennen...


img
Chevrolet Corvette C8 Stingray

Stilbruch mit Ansage

Große Leistung, kleiner Preis – die Neuauflage der Chevrolet Corvette bleibt sich in einigen Punkten treu. In anderen indes vollzieht sie eine radikale Kehrtwende,...


img
Neues VW-Getriebe

Die Handschaltung lebt

Um die Effizienz von Getrieben zu steigern, wurden in jüngster Zeit verstärkt Automatikgetriebe mit acht, neun oder zehn Gängen entwickelt. Doch auch klassische...


img
Renault-Topseller

Das kostet der neue Clio

Der Renault Clio kämpft um die Kleinwagenkrone in Europa. Entsprechend massentauglich fallen die Preise aus.


img
Fuhrparkmanagement

F+SC baut Netzwerk weiter aus

Mit den Autohäusern Wichert und Kuhn+Witte stärkt der händlereigene Fuhrparkdienstleister seine Aktivitäten in Norddeutschland.