suchen
Head-up-Display mit 3D-Effekt

Wirkungsvolle Warnung

1180px 664px
JLR arbeitet an der nächsten Generation des Head-up-Displays.
©

Head-up-Displays werden immer leistungsstärker. Künftig könnten sie den Insassen sogar 3D-Filme zeigen.

Jaguar Land Rover arbeitet an Head-up-Displays mit 3D-Technik. Die Tiefenwirkung soll vor allem die Reaktionszeit des Fahrers auf Warnhinweise verkürzen helfen. Anders als bei herkömmlichen Systemen werden die Informationen der Assistenzsyteme sowie von Navigation und Infotainment nicht in die Windschutzscheibe projiziert, sondern sie erscheinen virtuell auf der vorausliegenden Fahrbahn. So entsteht laut dem Autohersteller ein reales Bild im Blickfeld des Fahrers mit Hinweisen und Orientierungshilfen. Zudem soll die 3D-Technik künftig auch zum Betrachten von dreidimensionalen Videos im freien Raum genutzt werden. Beifahrer und die übrigen Passagiere können visuelle Medien konsumieren, ohne dafür einen Bildschirm nutzen zu müssen. Wann die 3D-Techniken in Serienmodelle Einzug halten, sagt der Hersteller nicht. (SP-X)

1180px 664px
Die 3D-Technik soll künftig auch zum Betrachten von dreidimensionalen Videos im freien Raum genutzt werden.
©
360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Assistenzsysteme:





Fotos & Videos zum Thema Assistenzsysteme

img

Audi S8 (2020)

img

Honda HR-V Sport (2020)

img

VW T6 Facelift (2020)

img

Messeübersicht CES 2019

img

Mitsubishi L200 (2019)

img

Seat Leon Cristobal


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Verdacht auf illegale Abschalteinrichtungen

Razzia bei Mitsubishi

Zunächst stand vor allem Volkswagen am Diesel-Pranger. Nun ermitteln Staatsanwälte auch gegen den Hersteller Mitsubishi aus Japan. Dessen Motoren sollen nur auf...


img
Fahrlässiger Kaffeetrinker

Ungeschicktes Verbrühen ist nur ein leichter Fehler

Wer als Mietwagenkunde grob fahrlässig handelt, bleibt bei einem Unfall auf den Kosten sitzen. Das gilt allerdings nicht bei einfachen Ungeschicklichkeiten.


img
Ladeinfrastruktur

Netz-Ausbau ist 30-Mal zu langsam

Rund 24.000 öffentliche Ladepunkte für E-Fahrzeuge gibt es aktuell in Deutschland. Bis zur geplanten Million ist es noch weit.


img
Ford-Vans starten als Hybrid

Elektrifizierung für S-Max und Galaxy

Die großen Ford-Vans sollen durch Elektrifizierung sparsamer werden. Einen Kabelanschluss wird es aber nicht geben.


img
Personalwechsel

Neuer Deutschlandchef für Opel

Andreas Marx löst im Februar Ulrich Selzer ab, der eine strategische Aufgabe bei der Internationalisierung der Marke übernimmt. In der Folge kommt es zu einem großen...