suchen
Mehr Effizienz bei Überführungsfahrten

Europcar und Movacar starten Kooperation

1180px 664px
Der Autovermieter Europcar nutzt die Movacar-Plattform, um die bei deutschlandweiten Überführungsfahrten anfallenden Kosten zu senken.
©

Die neue Zusammenarbeit soll ein Win-Win-Konzept für alle sein: Der Autovermieter Europcar kann seine mit Leerfahrten verbundenen Kosten reduzieren, während die Movacar-Kunden einen besseren Zugang zu attraktiven Reiseoptionen bekommen.

Die Europcar Mobility Group Germany und Movacar arbeiten ab sofort zusammen. Der Autovermieter Europcar nutzt die Movacar-Plattform, um die bei deutschlandweiten Überführungsfahrten anfallenden Kosten zu senken und die Effizienz ihres Flottenmanagements weiter zu steigern. Die Kunden von Europcar und Movacar würden durch die Kooperation ein deutlich umfassenderes Angebot an Einwegfahrten mit Mietwagen erhalten, teilten die Unternehmen mit.

"Seit der COVID-19 Pandemie stehen bei unseren Kunden Hygiene, Sicherheit, Flexibilität und Kostenkontrolle im Fokus. Wir freuen uns daher sehr, dass wir unser Mobilitätsangebot mit Movacar weiter ausbauen können", sagte Wolfgang Neumann, Geschäftsführer der Europcar Mobility Group Germany. Dabei gehe es neben der Senkung der Überführungskosten auch um eine höhere Effizienz im Flottenmanagement. Neumann: "Mit Movacar werden die Überführungen unserer Fahrzeuge nicht nur günstiger, sie gehen auch deutlich schneller über die Bühne, wodurch wiederum die Verfügbarkeit steigt."

Das Start-up Movacar wurde im Frühjahr 2018 gegründet und konnte Anfang dieses Jahres mit einer Finanzierungsrunde einen Betrag im mittleren sechsstelligen Bereich einsammeln. Hinter der Mobilitätsplattform stehen Eustach von Wulffen und Karl Markiewicz. Die beiden Gründer verfügen nach eigenen Angaben über 40 Jahre Erfahrung in der Autovermietungsbranche.


Lesen Sie bei Autoflotte mehr zum Start-up Movacar: Das Ein-Euro-Argument


Von Wulffen verspricht sich von der Kooperation einen deutlichen Mehrwert für die Movacar-Nutzer: "Europcar gehört hierzulande zu den führenden Anbietern und ist in ganz Deutschland präsent. Daraus resultiert eine sehr hohe Anzahl an Überführungen. Bei der damit verbundenen Effizienzsteigerung und Kostensenkung können wir Europcar helfen, indem wir die entsprechenden Fahrten als Einwegmieten vermitteln." Für die Movacar-Nutzer erhöhe sich durch das ausgeweitete Angebot signifikant die Chance, die gesuchte Einwegfahrt zu finden.

App-Entwicklung und weitere Partnerschaften im Fokus

Bis zum Jahresende plant Movacar weitere Verbesserungen mit Blick auf die Nutzerfreundlichkeit sowie die Verfügbarkeit. Von Wulffen: "Der aktuelle Launch unserer Movacar App gibt unseren Nutzern die Möglichkeit, von jedem Ort aus schnell und einfach eine günstige Fahrt zu buchen. In einem weiteren Schritt stehen die schrittweise Internationalisierung sowie die systematische Erweiterung unseres Angebots um weitere gefragte Mobilitätsformen an." (red)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Europcar:






Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2022 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Das kann teuer werden

Blitzern bloß nicht den Stinkefinger zeigen

Die obszöne Geste kann als Beleidigung gewertet werden - dann übersteigt die Geldstrafe schnell das Bußgeld für das Tempovergehen.


img
Nachhaltigkeit im Fuhrpark

BVF kooperiert mit DKV Mobility

"Wir können so noch mehr Verantwortliche erreichen, um Mobilität nachhaltiger zu gestalten", heißt es vom Bundesverband Fuhrparkmanagement.


img
Alternative Kraftstoffe

Was Sprit aus Strom und Pflanzen für das Klima leisten kann

Auch heutige Benzin- und Dieselautos könnten fast klimaneutral fahren. Biokraftstoffe aus Abfällen und mit Ökostrom hergestellter synthetischer Sprit bieten neue...


img
Markanter Auftritt

Toyota Hilux kommt als Topversion GR

Der japanische Autobauer verspricht für die Sportversion ein besseres Handling und Lenkverhalten bei höherem Komfort.


img
Elexon

Technische Entwicklung unter neuer Leitung

Bei der Elexon GmbH hat Nurhan Rizqy Averous die Nachfolge von Olaf Elsen als Head of Engineering & Product Development angetreten.