suchen
Neuer Ford Kuga

Die Preise

15
1180px 664px
Der Ford Kuga startet bei 32.000 Euro brutto.
©

Der neue Ford Kuga ist größer als sein Vorgänger und mit mehr Technik ausgerüstet. Das merkt man auch an der Rechnung.

Zu Preisen ab 26.807 Euro netto ist ab sofort der neue Ford Kuga zu haben. Das Kompakt-SUV verfügt in der Basisausführung über einen 110 kW / 150 PS starken 1,5-Liter-Benziner und Frontantrieb. Zur Serienausstattung zählen Klimaanlage, Sportsitze und Navigationssystem, für Sicherheit sorgen unter anderem Notbremssystem und Spurhalte-Assistent. Gegen Aufpreis gibt es unter anderem LED-Leuchten, Digitalinstrumente und Sportfahrwerk.

Das Motorenprogramm umfasst neben dem Benziner auch einen Diesel: Der 2,0-Liter-Vierzylinder ist mit 110 kW / 150 PS oder 140 kW / 190 PS zu haben, wobei die stärkere Variante über Allradantrieb und Achtgangautomatik verfügt. In der schwächeren Ausführung kommt ein 48-Volt-Riemenstarter-Generator zum Einsatz, der den Kuga zum Mildhybriden macht. Die Preise starten bei 28.908 Euro netto beziehungsweise 33.193 Euro netto.

Außerdem ist ein 165 kW / 225 PS starker Plug-in-Hybrid auf Basis eines 2,5-Liter-Benziners im Programm, der mit Frontantrieb ausgerüstet ist. Er ist ab 33.025 Euro ohne Mehrwersteuer zu haben. (SP-X)

Bildergalerie

Gegenüber dem aktuellen Modell ist der neue Kuga zum Start deutlich teurer. Generation zwei gab es zuletzt für rund 20.168 Euro netto in der Variante mit dem 88 kW / 120 PS starken Benziner. Die 150-PS-Ausführung kostete knapp 22.689 Euro netto, war allerdings weniger reichhaltig ausgestattet. (SP-X)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Kompakt-SUV:

Modellplaner



Fotos & Videos zum Thema Kompakt-SUV

img

Hyundai Vision T

img

Toyota C-HR (2020)

img

Porsche Cayenne Turbo S E-Hybrid (2020)

img

Kia XCeed

img

Opel Grandland X Hybrid4

img

Mercedes GLB Concept


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2019 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Elektroroller

Kumpan-Hersteller auf Expansionskurs

Die e-bility GmbG erhält ein zweistelliges Millionen-Investment und kauft den Anbieter Scrooser. Die Berliner bauen Roller der etwas anderen Art.


img
Opel Insignia

Mehr Licht für das Flaggschiff

Der Opel Insignia erhält für seinen nächsten Lebensabschnitt ein leichtes Design-Upgrade und bessere Scheinwerfer. Mit der wichtigsten Neuerung halten die Rüsselsheimer...


img
Pirelli Kalender 2020

Julia ohne Romeo

Emma Watson, Kristen Stewart, Claire Foy und Indya Moore gehören zu den Stars des neuen Pirelli Kalenders. Sie zeigen die bekannte lyrische Figur der Julia in all...


img
Podcast Autotelefon

Mit dem Auto durch den Winter

Stefan Anker und Paul-Janosch Ersing unterhalten sich im Autotelefon-Podcast am Telefon über kleine und große Autos und alles, was dazu gehört. Die beiden Journalisten...


img
Facelift Jaguar F-Type

Die Unvernunft hat ein neues Gesicht

Überarbeitete Front, vorerst nur noch Vier- und Achtzylinder, keine Handschaltung mehr – Jaguar präsentiert das Facelift-Modell des F-Type und hält damit an einer...