suchen
Neuer Ford Kuga

Die Preise

15
1180px 664px
Der Ford Kuga startet bei 32.000 Euro brutto.
©

Der neue Ford Kuga ist größer als sein Vorgänger und mit mehr Technik ausgerüstet. Das merkt man auch an der Rechnung.

Zu Preisen ab 26.807 Euro netto ist ab sofort der neue Ford Kuga zu haben. Das Kompakt-SUV verfügt in der Basisausführung über einen 110 kW / 150 PS starken 1,5-Liter-Benziner und Frontantrieb. Zur Serienausstattung zählen Klimaanlage, Sportsitze und Navigationssystem, für Sicherheit sorgen unter anderem Notbremssystem und Spurhalte-Assistent. Gegen Aufpreis gibt es unter anderem LED-Leuchten, Digitalinstrumente und Sportfahrwerk.

Das Motorenprogramm umfasst neben dem Benziner auch einen Diesel: Der 2,0-Liter-Vierzylinder ist mit 110 kW / 150 PS oder 140 kW / 190 PS zu haben, wobei die stärkere Variante über Allradantrieb und Achtgangautomatik verfügt. In der schwächeren Ausführung kommt ein 48-Volt-Riemenstarter-Generator zum Einsatz, der den Kuga zum Mildhybriden macht. Die Preise starten bei 28.908 Euro netto beziehungsweise 33.193 Euro netto.

Außerdem ist ein 165 kW / 225 PS starker Plug-in-Hybrid auf Basis eines 2,5-Liter-Benziners im Programm, der mit Frontantrieb ausgerüstet ist. Er ist ab 33.025 Euro ohne Mehrwersteuer zu haben. (SP-X)

Bildergalerie

Gegenüber dem aktuellen Modell ist der neue Kuga zum Start deutlich teurer. Generation zwei gab es zuletzt für rund 20.168 Euro netto in der Variante mit dem 88 kW / 120 PS starken Benziner. Die 150-PS-Ausführung kostete knapp 22.689 Euro netto, war allerdings weniger reichhaltig ausgestattet. (SP-X)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Kompakt-SUV:

Modellplaner



Fotos & Videos zum Thema Kompakt-SUV

img

Porsche Cayenne Turbo S E-Hybrid (2020)

img

Kia XCeed

img

Opel Grandland X Hybrid4

img

Mercedes GLB Concept

img

Ford Kuga (2020)

img

Mazda CX-30


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2019 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Neuer Golf 8

Zum Erfolg verdammt

Die Erwartungen an ihn könnten kaum höher sein: Der Golf ist seit jeher das «Brot-und-Butter-Modell» von Volkswagen. Nun geht die achte Auflage an den Start. Für...


img
Fahrbericht Nissan Juke II

Immer noch ein Hingucker

Nach neun Jahren startet die zweite Nissan-Juke-Generation. Der Crossover polarisiert nicht mehr ganz so stark und hat sich zum geschmeidigen Klein-SUV gemausert.


img
Flottenkunden

Sixt baut "Mobility as a Service" aus

Künftig bietet der Mobilitätsanbieter den "Mobility as a Service"-Nutzern die Sixt Milo App sowie die Sixt Mobility Visa Card. Damit können die Kunden ihr Budget...


img
Neuer Toyota Yaris

Nummer vier in den Startlöchern

Auf der Tokyo Motor Show, dem Schaufenster für Japans Autoindustrie, feiert Toyota die Premiere des neuen Yaris. Der Kleinwagen fällt kürzer und flacher als sein...


img
Urteil

Werkstatt haftet nicht für Schäden auf Kundenparkplatz

Ein Kfz-Betrieb hatte das Auto eines Kunden auf einem öffentlich zugänglichen Kundenparkplatz abgestellt. Dort wurde es über Nacht von Fremden beschädigt. Geradestehen...