suchen
Neuer Sharing-Dienst

Start-up setzt auf VW-Transporter

1180px 664px
Vom Start-up zum Mobilitätsanbieter: CarlundCarla.de hat 200 neue VW-Kleinbusse geordert.
©

Das junge Unternehmen CarlundCarla.de aus Dresden ist auf Expansionskurs und erweitert seine Fahrzeugflotte um 200 T6-Modelle.

Der neue Mobilitätsdienstleister CarlundCarla.de baut seine Zusammenarbeit mit Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN) aus. Die Kleinbusvermietung nimmt weitere 200 Transporter vom Typ T6 in ihre Fahrzeugflotte auf. Für das Start-up aus Dresden sind bereits 230 Kleintransporter mit dem VW-Emblem bundesweit im Einsatz.

"Für uns war klar, dass es wieder Modelle von Volkswagen Nutzfahrzeuge werden. Die Marke hat uns von Anfang an begleitet und an uns geglaubt", sagte Mitgründer Richard Vetter bei der symbolischen Schlüsselübergabe der ersten 20 Fahrzeuge vor der Gläsernen Manufaktur. Die Fahrzeuge seien funktional, zuverlässig und böten einen hohen Fahrkomfort.

CarlundCarla.de gehörte 2017 zu den ersten Gründer-Teams aus dem "Volkswagen Future Mobility Incubator" in Dresden. Dort wurde die Idee vom Corporate Carsharing im Nutzfahrzeug-Segment erprobt und zur Marktreife gebracht. Nutzer der Plattform können aus drei verschiedenen Modellen wählen: dem Transporter "Carl", dem Kombi "Carla" (Neunsitzer) und dem Camper "Carlchen". Buchung und Zahlung erfolgen online, die Fahrzeugübergabe per App – der Schlüssel befindet sich bereits im Auto.

Sieben Millionen Euro für weiteres Wachstum

Derzeit ist das Start-up in Dresden, Leipzig, Chemnitz, Halle, Berlin, Stuttgart, Mannheim, München, Nürnberg, Hannover und Hamburg aktiv. Frankfurt, Karlsruhe, Köln und Düsseldorf folgen bis zum Sommer. Mittelfristig plant das Unternehmen in allen deutschen Großstädten vertreten zu sein. "Unser Vermietungskonzept kommt bei den Nutzern gut an", betonte Vetter. Für die weitere Expansion investiere man knapp sieben Millionen Euro in neue Transporter sowie die benötigte Infrastruktur.

VWN unterstützt die Plattform CarlundCarla.de seit deren Gründung. Gemeinsam seien Kundenbedürfnisse in der Praxis evaluiert worden, um neue Erkenntnisse über das innovative Mobilitätskonzept des Transporter-Sharings zu gewinnen, sagte Lars Krause, Leiter Strategie und Produktmanagement. "Neue Geschäftsfelder wie 'Mobility as a Service' und 'Transport as a Service' werden immer wichtiger. In diesem Bereich können wir von Carlundcarla.de lernen." (rp)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Carsharing:





Fotos & Videos zum Thema Carsharing

img

Bosch Connected World 2020

img

Audi AiMe

img

Elektroauto-Konzept FEV Sven

img

Opel Maven


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Bundesverband Fuhrparkmanagement

Konjunkturpaket nutzlos für Fuhrparkbetreiber

Der Fuhrparkverband kritisiert das von der Bundesregierung verabschiedete Konjunkturprogramm. Eine antriebsunabhängige Kaufprämie hätte Automobilindustrie und gewerblichen...


img
Konjunkturpaket beschlossen

Mehrwertsteuer-Senkung und E-Auto-Prämie

Die Spitzen von CDU, CSU und SPD haben sich auf ein umfassendes Konjunkturprogramm geeinigt. Es sieht eine Senkung der Mehrwertsteuer und eine zusätzliche Kaufprämie...


img
BMW 4er

An der Nase sollst du ihn erkennen

BMWs Mittelklasse-Coupé emanzipiert sich in der Neuauflage stärker von 3er-Limousine und -kombi. Das neue Selbstbewusstsein fällt schon auf den ersten Blick auf.


img
New Yorker Automesse

Nun doch eine Absage

Nachdem der Termin im April nicht gehalten werden konnte, sollte die New Yorker Automesse eigentlich im August stattfinden. Daraus wird nun nichts.


img
VW Nivus

Aus Brasilien für Deutschland

VW baut sein SUV-Angebot weiter aus. Im kommenden Jahr kommt ein kleines Crossover-Coupé, das nun in Südamerika Premiere gefeiert hat.