suchen
Neuheiten

Das bringt BMW im Sommer

1180px 664px
BMW ändert nicht nur die Verfügbarkeit der Assistenzsysteme, sondern verbessert unter anderem den Spurwechselwarner.
©

Die Münchner erweitern nicht nur das Euro-6- und Allrad-Portfolio, sondern bringen auch Sicherheitshelfer und Komfort-Elemente in neue Modellreihen.

Der Münchner Autobauer bringt im Sommer weitere Motor- und Komfort-Optionen auf den Markt. Die Benziner mit TwinPower-Turbo-Technologie haben die Süddeutschen zum Großteil bereits auf Euro-6-Niveau gebracht. Zu Beginn des Modelljahrs 2014 werden auch die BMW M Automobile und die Sechszylinder-Motoren des Z4 auf diese Norm getrimmt. Im gleichen Schritt sollen acht weitere Diesel-Modelle vom 320 d bis zum 750 Ld folgen, die serienmäßig die BMW BluePerformance-Technologie für die ab dem Jahr 2014 geltende Abgasnorm innehaben.

Zudem kündigen die Süddeutschen für den Sommer fünf weitere allradgetriebene Varianten der BMW 1er- und der BMW 3er-Reihe an. Das xDrive-Paket erhalten nun auch der 118d xDrive (als Drei- und Fünftürer) und der 318d xDrive (als Limousine und Touring). Das Quartett treibt jeweils ein 143 PS starker Vierzylinder-Dieselmotor an. Mehr Power bringt der neue Top-Diesel mit Allradantrieb, der 335d xDrive (Limousine), auf die Straße. Der Reihensechszylinder erzeugt 313 PS und wird serienmäßig mittels der Achtgang-Automatik in Schwung gehalten.

Segelfunktion im 3er, 5er und 6er

Jener Schaltautomat erhält nun mit "Launch Control" eine Funktion, die zwischen dynamischem Sprint und optimaler Traktion mittelt. Eine ähnliche Funktionsweise gab es bislang nur für die M-Modelle. Nun kommt sie mit der Achtgang-Sport-Automatik in die 1er-, 3er-,6er- sowie in einige Modelle der 5er-Reihe. Diese Sport-Automatik (wie auch die Achtgang-Automatik) kann ab dem Sommer 2013 auch die aus dem 7er bekannte Segel-Funktion nutzen.

Zwischen 50 und 160 Stundenkilometern wird im Eco-Pro-Modus der Antriebsstrang abgekoppelt, sobald der Fahrer den Fuß vom Gaspedal nimmt und nicht abbremst. In Verbindung mit dem aufpreispflichtigen Navi-System "Professional" meldet der "Vorausschau-Assistent" dem Fahrer, wann er verbrauchsoptimierend vom Gas gehen sollte – vor Kurven und vor Tempolimits.

Nachtsichtsystem für viele Baureihen

Die beiden Helfer aus der 7er-Reihe "Driving Assistant" und "Driving Assistent Plus" werden in einer neuen Funktionsstruktur sowohl für die Luxuslimousinen als auch für weitere BMW-Modelle angeboten, heißt es aus München. Driving Assistant vereint den Spurverlassenswarner mit einer Anbremsfunktion. Dieser kommt ab Juli in folgende Baureihen BMW 1er F20/F21, BMW 3er F30/F31/F34 BMW 5er F10/F11/F07, BMW 6er F12/F13/F06, und BMW 7er F01/F02. 

Im Driving Assistant Plus findet sich eine aktive Geschwindigkeitsregelanlage (selbstständiges Abbremsen) mit Stop-& Go-Funktion wieder. Dieser kommt bei folgenden Modellen künftig zur Geltung: BMW 5er F10/F11/F07, BMW 6er F12/F13/F06 und BMW 7er F01/F02.

Ebenfalls neu: Der optionale Spurwechselwarner ist künftig bereits bei Tempo 20 aktiv. Das Head-up-Display zeigt zudem neue Inhalte wie Telefonkontakte und das Entertainmentprogramm an. Dieses kommt in den 3er, 5er, 6er, 7er sowie in den X3, X5 und X6.

Unfallschadens-Prävention

Auch bei der Beleuchtung tut sich etwas. Das Nachtsichtsystem "Night Vision" wandert auf die Orderlisten für den 5er, 6er und 7er. Gut: Das System erkennt nun neben Personen auch Tiere. In der 5er- und 7er-Reihe zeigt das "Dynamic-Light-Spot-System" zudem ein Echtzeit-Videobild, sodass auch Objekte außerhalb des Lichtkegels erkannt werden.

Neue Funktionen bietet auch die Sonderausstattung "Active Protection" (für den 3er, 5er, 6er und 7er). Um die Folgen eines Unfalls zu mindern, werden die Seitenscheiben und gegebenenfalls das Schiebedach geschlossen, die Gurte der Vordersitze gestrafft und die Rückenlehne des Beifahrersitzes in eine aufrechte Position gebracht, erläutern die Bayern. Der "Aufmerksamkeits-Assistent" analysiert das Fahrverhalten und schlägt Pausen vor. (rs)

360px 106px



Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Dataforce-Analyse

So reagieren Flottenmanager auf Corona

Wie flexibel arbeiten Fuhrparkleiter in der Corona-Krise? Wie kann man sie erreichen und woher beziehen sie ihre Informationen? Antworten darauf liefert eine Branchenanalyse...


img
Mobiliätsgeschäft

VMF-Netzwerk wächst deutlich

Der Fuhrparkdienstleister- und Mobilitätsverband erfährt nach der Neuausrichtung im vergangenen Jahr einen wahren Boom. Qualitativ will man weiterwachsen.


img
Fahrbericht Audi RS4 Avant und RS5

Leidenschaft statt Langeweile

Sie sind tadellos, aber ohne großes Temperament: A4 und A5 galten zuletzt als unterkühlte Perfektionisten, die den Puls kaum aus der Reserve locken können. Bei den...


img
Interview mit Share-Now-CEO

Teilen unter neuen Vorgaben

Wenn die Mobilität zurückgefahren wird, wie im Moment, spüren dies auch die Sharing-Anbieter. Autoflotte sprach mit Olivier Reppert, CEO von Share Now, über die...


img
Notbremsassistenten bei Transportern

Noch Verbesserungsbedarf

Notbremsassistenten helfen Unfälle zu vermeiden. In Transportern werden sie erst 2022 Pflicht. Sie sollten aber früher und verbessert zum Einsatz kommen, fordert...