suchen
Personalie

Neuer Vertriebschef bei JLR Deutschland

1180px 664px
Ulrich Schäfer kommt von Aston Martin zu Jaguar Land Rover Deutschland.
©

Auf dem hart umkämpften Premium-Markt soll Ulrich Schäfer den Vertrieb von Jaguar und Land Rover strategisch und operativ weiterentwickeln. Er tritt in große Fußstapfen.

Die Jaguar Land Rover Deutschland GmbH hat einen wichtigen Posten neu besetzt. Mit sofortiger Wirkung leitet Ulrich Schäfer den Vertrieb bei dem Importeur in Kronberg/Taunus. Der 48-Jährige kommt von Aston Martin, wo er zuletzt das Europa-Geschäft verantwortete.

Schäfer kann auf eine 20-jährige Branchenerfahrung in den Bereichen Marketing, Händlernetzentwicklung und Vertrieb zurückblicken. Neben Aston Martin arbeitete er bereits für Renault, Kia, Polaris (Offroad-Fahrzeuge) und Indian Motorcycle. Aufgewachsen ist der Diplom-Kaufmann im Umfeld eines BMW Familienbetriebs.

"Ich freue mich mit Ulrich Schäfer einen erfahrenen Vertriebsdirektor gefunden zu haben, der unser Geschäft von der Pike auf gelernt hat. Er bringt eine breite Erfahrung im deutschen Automobilmarkt mit und wird den Vertrieb, sowohl was die Strategie als auch was das Operationelle betrifft, weiterentwickeln", sagte Jan-Kas van der Stelt, Geschäftsführer von Jaguar Land Rover in Deutschland.

Schäfer folgt auf Axel Ecke, der im vergangenen November 2018 das Unternehmen verlassen hatte. Ecke war 18 Jahre lang in verschiedenen Funktionen für die beiden britischen Automarken aktiv und bei den Händlern äußert beliebt. Seit seinem Weggang leitete Felix Wannemacher, Sales Director Jaguar Land Rover Europe, interimsweise den Vertrieb in Deutschland. (rp)

 

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Land Rover-Handel:






Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2019 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Top-Personalie

Markus Duesmann wird neuer Audi-Chef

Erst im Januar wurde Bram Schot offiziell zum Audi-Chef gekürt, jetzt sind seine Tage schon gezählt. Der Nachfolger kommt von der Konkurrenz in München und hat in...


img
Mobilitätsmesse "eMove 360°"

Flottenforum gibt Impulse

Dienstwagen, elektrifzierte Fahrzeuge, Ladeinfrastruktur – auf der Mobiltätsmesse "eMove 360°" wurden auch fuhrparkrelevante Themen diskutiert.


img
Liberalisierung des Ersatzeilmarkts

Bestandsschutz "absolut kontraproduktiv"

Interessensgruppen beziehen Position: Der Fuhrparkverband fordert zusammen mit ADAC, GDV, GVA und vzbv Nachbesserungen bei der Reparaturklausel.


img
Zehn Jahre The Mobility House

"Wir sind auf dem richtigen Weg"

In den vergangenen zehn Jahren hat The Mobility House gezeigt, dass das Sinnen nach tatsächlich veränderbarer Mobilität und dem Umdenken im Umgang mit Energie zur...


img
Ford Mustang Mach-E

Tradition und Zukunft

Harte Kost für Traditionalisten: Künftig heißen nicht nur Fords Pony-Cars "Mustang", sondern auch das neue SUV der Marke. Und das hat auch keinen großen V8 mehr.