suchen
Porsche 911 Turbo S

Der Name ist Programm

11
1180px 664px
Der Porsche 911 Turbo S stürmt in 2,7 Sekunden von Null auf 100 km/h.
©

Porsche legt eine neue Generation des 911 Turbo S auf. Auch in dieser jüngsten Ausführung macht er seinem Namen alle Ehre.

Etwas über ein Jahr nach der Markteinführung der achten Generation des 911 präsentiert Porsche jetzt die Antriebsvariante Turbo S für Coupé und Cabriolet. Bereits im April soll der stärkste Elfer der aktuellen Generation zu Netto-Preisen ab 181.848 Euro (Coupé) bzw. 193.277 Euro (Cabriolet) auf den Markt kommen.

478 kW / 650 PS und 800 Newtonmeter Drehmoment kitzelt der Schwäbische Sportwagenbauer dieses Mal aus einem neuen 3,8-Liter-Boxermotor. Für diese Spitzenleistung mitverantwortlich sind zwei Turbolader mit variabler Turbinengeometrie (VTG). Im Zusammenspiel mit einem Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe PDK stürmt das allradgetriebene Sportgerät in 2,7 Sekunden von Null auf 100 km/h, zwei Zehntelsekunden schneller als der Vorgänger. Tempo 200 steht nach 8,9 Sekunden auf dem Tacho und damit eine Sekunde früher als bisher. Die Höchstgeschwindigkeit bleibt hingegen unverändert bei 330 km/h.

Bildergalerie

Seine Sonderstellung in der Elfer-Familie bringt der Turbo S durch einige Design-Eigenheiten zum Ausdruck. So wurde parallel mit der vorn um 4,5 und hinten um zwei Zentimeter verbreiterten Karosserie die Spur beider Achsen vergrößert – vorne um vier, hinten um einen Zentimeter. Erstmals setzt Porsche beim Turbo zudem auf Mischbereifung: Vorne sind 20-Zöller mit 255er-Reifen, hinten auf 21-Zöller mit 315er-Gummis montiert. Eine weitere Besonderheit ist die variable Aerodynamik mit pneumatisch ausfahrbarem Bugspoiler, adaptiven Kühlluftklappen in der Front und einem großen Heckflügel. Weitere optische Finessen sind zwei eckige Doppelauspuffendohre, LED-Matrixscheinwerfer und ein in der unteren Frontschürze integriertes LED-Tagfahrlicht im Doppelstreifen-Design.

Zum Ausstattungsumfang des Turbo S gehören zudem ein PASM-Fahrwerk, mit einer laut Hersteller schneller und exakter regelnden Adaptiv-Dämpfung. Innen gibt es eine zweifarbige Volllederausstattung, 18-Wege-Sportsitze, GT-Sportlenkrad, Sport-Chrono-Paket und ein Surround-Soundsystem von Bose. Optional bestellbare Besonderheiten des Turbo S sind eine Manufaktur-Lederausstattung, eine Sportabgasanlage mit variabler Klappensteuerung und eine Tieferlegung des PASM-Fahrwerks. (SP-X)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Porsche:





Fotos & Videos zum Thema Porsche

img

Porsche Cayenne GTS (2021)

img

Porsche 911 Targa (2021)

img

Porsche 911 Turbo S (2021)

img

Porsche 718 Boxster/Cayman GTS 4.0 (2021)

img

Porsche Cayenne Turbo S E-Hybrid

img

Porsche Macan GTS (2020)


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Kraftstoffpreise im ersten Halbjahr

Mehr als 30 Cent Differenz

Der Corona-Lockdown hat auch den Kraftstoffmarkt durcheinandergewirbelt. Ende April waren die Spritpreise auf ihrem Tiefststand.  


img
Experten

Lastenräder können zur Verkehrswende beitragen

Vor allem in Gebieten, wo Fußgängerzonen und geringe Durchschnittsgeschwindigkeiten Autos ausbremsen, sind Cargobikes im Vorteil. Nach Meinung von Fachleuten können...


img
Fuhrparkmanagement

Online-Training für Einsteiger

Worauf neue Fuhrparkverantwortliche in den ersten Wochen besonders achten müssen, vermittelt der BVF jetzt in einem kompakten Selbstlernkurs.


img
Apporo

Corona-Schutz für Flottenfahrzeuge

Die PVC-Folie "Taxiglas" der Apporo GmbH ist in fast alle gängigen Kfz-Typen einsetzbar.


img
Neuer Bußgeldkatalog

Länder setzen neue Fahrverbots-Regeln außer Kraft

Das Hin und Her beim neuen Bußgeldkatalog stellt auch die Bundesländer vor Herausforderungen. Einige wollen schnellstmöglich zur alten Rechtslage zurückkehren.