suchen
Renault E-Offensive

Mit Vollstrom in die Zukunft

7
1180px 664px
Renault Der Mégane eVision soll bereits zu 95 Prozent dem Serienmodell entsprechen.
©

Während andere Autohersteller sich eher zaghaft in das neue Elektro-Zeitalter vorwagen, plant man im Renault-Konzern bereits die nächste Antriebsgeneration. Diese wird zudem von einer Hybrid-Offensive und einem neuen Günstig-Stromer flankiert.

Von Mario Hommen

Elektro-Pionier Renault will sein Angebot elektrifizierter Antriebe kommendes Jahr nochmals deutlich ausbauen und damit einen weiteren Schritt der Eways-Strategie gehen, mit der der Konzern bis spätestens 2050 CO2-neutral werden will. Die Franzosen planen eine ganze Reihe von Micro-, Voll- und Plug-in-Hybridmodellen im Kleinwagen- und Kompaktsegment. Zudem wird die Tochtermarke Dacia mit dem Spring Electric ihr Angebot um ein erstes rein batterieelektrisches Modell ergänzen. Schließlich kündigt der Konzern mit dem neuen Konzeptauto Mégane eVision eine komplett neue Elektrofahrzeug-Generation an, die ebenfalls schon nächstes Jahr serienreif sein soll.

Bereits im Frühjahr 2020 hatten die Franzosen zur Hybrid-Offensive geblasen. Den Auftakt markierte der Clio E-Tech 140 mit einem 103 kW / 140 PS Vollhybrid-Strang. Diesen will Renault kommendes Jahr auch als Antriebsoption für die SUV-Baureihen Captur und Arkana anbieten. Ebenfalls schon in diesem Jahr frisch eingeführt wurde der Plug-in-Hybridantrieb E-Tech 160. Hier teilen sich ein 1,6-Liter-Benziner und zwei Elektromotoren die Antriebsarbeit, gemeinsam kommen sie auf 116 kW / 158 PS. Dank einer 9,8-kWh-Batterie erlaubt das Motorentrio auch rein elektrisches Fahren bis zu 135 km/h schnell und 50 Kilometer weit. Verfügbar ist diese Antriebsversion bereits für Captur und den Mégane Grandtour, kommendes Jahr soll auch der fünftürige Mégane als PHEV bestellbar sein. Schließlich werden 2021 die Benziner TCe 140 und 160 in den Baureihen Captur und Arkana mit effizienzsteigernder Micro-Hybridtechnik aufgerüstet.

Mit dem Dacia Spring Electric will Renault ab dem Frühjahr 2021 E-Mobilität bezahlbarer machen. Es handelt es sich um einen 3,73 Meter kurzen Kleinstwagen im SUV-Stil, der von einem 33 kW / 44 PS und 125 Newtonmeter starken E-Motor bis maximal 125 km/h angetrieben wird. Eine 26,8 kWh große Batterie soll 225 Kilometer WLTP-Reichweite ermöglichen. Im urbanen Umfeld, dem natürlichen Habitat des Spring, sollen sogar 295 Kilometer Reichweite drin sein. Das ist allerdings nur im Eco-Modus erreichbar, der eine Reduzierung der Leistungsabgabe sowie eine Deckelung der Höchstgeschwindigikeit auf 100 km/h vorsieht.

Bildergalerie

Ausblick auf eine neu entwickelte, modulare CMF-EV-Plattform bietet Renault zudem mit der Studie Mégane eVision. Das mit 4,2 Meter Länge kompakt dimensionierte Fahrzeug, das Elemente von SUV und Schrägheckmodell in sich vereint, beherbergt unter seiner ausdrucksstarken Außenoptik eine neue E-Antriebsgeneration. Diese setzt unter anderem auf einen 160 kW / 217 PS starken Asynchronmotor, der das 1.650 Kilogramm schwere Konzeptauto in unter acht Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h beschleunigen soll. Die 60 kW große Batterie wird dank besonders schlanker Zellen sehr kompakt bauen, das Akkugehäuse ist zudem integraler Bestandteil der Fahrzeugstruktur. Außerdem gibt es ein neuartiges Thermomanagement der wassergekühlten Batterie, die eine Schnellladung mit bis zu 22 kW Wechsel- oder alternativ mit 130 kW Gleichstrom ermöglichen soll. Innerhalb von 30 Minuten soll sich so Strom für 200 Kilometer nachladen lassen.

Nah an der Serie

Bereits kommendes Jahr wollen die Franzosen ein elektrisches Kompaktmodell mit entsprechender Technik auf den Markt bringen. Der Mégane eVision soll bereits zu 95 Prozent dem Serienmodell entsprechen. Die Serienversion startet zunächst mit 450 Kilometern Reichweite, noch reichweitenstärkere Varianten folgen. Zudem plant Renault auf der kompakten Allianz-Elektroplattform eine ganze Modellfamilie.

Bildergalerie

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Elektromobilität:





Fotos & Videos zum Thema Elektromobilität

img

Sono Motors Sion (Prototyp)

img

Ford F-150 Lightning

img

Skoda Enyaq Sportline iV 80

img

BMW i4

img

Toyota bZ4X Concept

img

Audi A6 e-tron Concept (2021)


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2021 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Hochauflösende Karten

Golf sammelt Straßendaten

Ohne gute Karten dürften automatisierte Autos Orientierungsschwierigkeiten bekommen. Bosch arbeitet nun an passenden Daten – und bedient sich dabei der Schwarmintelligenz.


img
DS 9

Plug-in-Hybrid mit 360 PS bestellbar

Nach zweit Motorvarianten mit jeweils 225 PS legt DS bei seinem Flaggschiff nun nach.


img
ADAC fordert

Over-The-Air-Updates dürfen keine Rückrufe verschleiern

Moderne Pkw verfügen meist über eine Internetanbindung per Mobilfunk. Autohersteller können darüber neue Software einspielen und so Fehler beheben. Der ADAC kritisiert...


img
Hilfe für Opfer der Flutkatastrophe

Sammelbesichtigungen für Kfz

Bei der Flutkatastrophe Mitte Juli wurden in großer Zahl Autos beschädigt oder zerstört. Sammelbesichtigungen sollen nun für schnellere Hilfe bei den Betroffenen...


img
Carsharing & Co.

Diese Stadt bietet die meisten Alternativen zum eigenen Auto

Immer mehr Menschen verzichten auf den Kauf eines eigenen Autos und greifen auf Car-Scooter- oder Bikesharing-Anbieter zurück. Die Eventagentur Spreefreunde hat...