suchen
Showcar Renault 4 e-Plein Air

Luftig elektrisch

9
1180px 664px
Antrieb: der aus dem Twizy bekannte E-Motor mit zwölf PS.
©

Der R4 war ein sehr frugal ausgestatteter, aber durchaus erfolgreicher Kleinwagen. Als Cabrio wurde er dagegen nur 563 Mal gebaut. Jetzt gibt es eine Neuauflage des kultigen Cabrios. Allerdings kann man sie nicht kaufen.

Renault legt das Kultauto Renault 4 "Plein Air" neu auf, wenn auch nur als Einzelstück. Anlässlich des zehnjährigen Jubiliäums des R4-Fan-Festivals "4L International" feierte das Showcar R4 e-Plein Air seine Premiere. Die rein elektrische Neuauflage des von 1968 bis 1971 gebauten Open-Air-Modells wird statt von einem 26 PS- Benziner von dem aus dem Twizy bekannten E-Motor mit neun kW / zwölf PS angetrieben.

Anders als die Original-Cabrio-Version des französischen Kleinwagens fährt die moderne Interpretation als Zweisitzer vor, da die Batterie dort platziert wurde, wo sich beim ursprünglichen Modell die Rückbank befand. Statt Sitzbank gibt es jetzt über dem Batteriestaufach einen großen Picknickkorb. Fahrer und Beifahrer dürfen auf Einzelsitzen Platz nehmen. Im Original teilten sie sich eine durchgehende Bank. Den Retroeindruck unterstreichen Armaturenbrett, Revolverschaltung sowie das Lenkrad. Zudem baut das Showcar auf der verkürzten Original-Plattform des R4 auf. Auf ein Verdeck oder eine Abdeckung haben die Franzosen verzichtet. Türen fehlen wie bei der Vorlage ebenfalls. (SP-X)

Bildergalerie

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Renault:





Fotos & Videos zum Thema Renault

img

Renault Espace (2020)

img

VanSelect-Roadshow 2019 - Die Fahrzeuge

img

Beliebteste E-Autos Deutschlands - HJ 1/2019

img

Renault Mégane R.S. Trophy-R (2020)

img

Showcar Renault 4 e-Plein Air

img

Renault Captur (2020)


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
OLG-Entscheidung

Autofahrer sollten "Knöllchen" prüfen

Eine Frankfurter OLG-Entscheidung hat Autofahrer deutschlandweit aufhorchen lassen: Leiharbeiter dürfen keine Falschparker aufschreiben. Wie viele Strafzettel bundesweit...


img
Verdacht auf illegale Abschalteinrichtungen

Razzia bei Mitsubishi

Zunächst stand vor allem Volkswagen am Diesel-Pranger. Nun ermitteln Staatsanwälte auch gegen den Hersteller Mitsubishi aus Japan. Dessen Motoren sollen nur auf...


img
Fahrlässiger Kaffeetrinker

Ungeschicktes Verbrühen ist nur ein leichter Fehler

Wer als Mietwagenkunde grob fahrlässig handelt, bleibt bei einem Unfall auf den Kosten sitzen. Das gilt allerdings nicht bei einfachen Ungeschicklichkeiten.


img
Ladeinfrastruktur

Netz-Ausbau ist 30-Mal zu langsam

Rund 24.000 öffentliche Ladepunkte für E-Fahrzeuge gibt es aktuell in Deutschland. Bis zur geplanten Million ist es noch weit.


img
Ford-Vans starten als Hybrid

Elektrifizierung für S-Max und Galaxy

Die großen Ford-Vans sollen durch Elektrifizierung sparsamer werden. Einen Kabelanschluss wird es aber nicht geben.