suchen
Skoda Citigo

Facelift-Modell ab sofort bestellbar

6
1180px 664px
Der überarbeitete Skoda Citigo rollt in die Showrooms.
©

Der Skoda Citigo geht frisch überarbeitet an den Start. Neuerungen gibt es innen und außen.

Skoda bringt den VW-Up-Bruder Citigo frisch überarbeitet auf den Markt. Der Kleinstwagen ist in drei Ausstattungsvarianten ("Active", "Ambition" und "Style") zu haben. Dazu gibt es drei Sondermodell mit den Namen "Cool Edition", "Fun" und "Monte Carlo". Das Einstiegsmodell mit einem 44 kW / 60 PS starken Einliter-Dreizylinder-Benziner kostet mindestens 8.210 Euro netto. Das Benzin-Triebwerk gibt es außerdem mit 55 kW / 75 PS. Darüber hinaus ist ein Erdgas-Aggregat mit 50 kW / 68 PS erhältlich. Die teuerste Variante ist der Citigo "Style" mit dem Erdgas-Motor für mindestens 12.630 Euro netto.

Optisch ist das Facelift-Modell an einer neuen Motorhaube, einem überarbeiteten Fronstoßfänger samt Nebelscheinwerfern und einem neuen Kühlergrill zu erkennen. Zusätzlich zu den sieben bereits bekannten Farben gibt es nun den Lackton "Kiwi-Grün". Im Innenraum kommt der Citigo mit einem neu designten Kombiinstrument und optional auch mit Lederlenkrad. (sp-x)

Bildergalerie

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Kleinstwagen:

Modellplaner


Autoflotte Flottenlösung

ŠKODA AUTO Deutschland GmbH

Max-Planck-Straße 3-5
64331 Weiterstadt

Tel: 0800 25 85 855
(Kostenfrei aus dem dt. Festnetz und aus dt. Mobilfunknetzen)
Fax: 0800 25 85 888

E-Mail: BusinessCenter@skoda-auto.de
Web: www.skoda-geschäftskunden.de


Fotos & Videos zum Thema Kleinstwagen

img

Toyota Aygo X Prologue

img

50 Jahre Fiat 127

img

Kleinstwagen: Eine aussterbende Art

img

Fiat Panda (2021)

img

Dacia Spring Electric

img

Airbag-Trends


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2021 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Medien

Audi zieht Verbrenner-Ausstieg vor

Noch gut zehn Jahre wollen die Ingolstädter Modelle mit Benzin und Dieselmotoren anbieten. Danach soll der Wandel zur Elektromarke abgeschlossen sein.


img
"Wertmeister 2021"

Deutsche Dominanz gebrochen

Die Importmarken haben beim Restwert aufgeholt – in vielen Klassen liegen ihre Modelle im Spitzenfeld. Und auch das preisstabilste Auto kommt aus dem Ausland. 


img
E-Auto-Studie

Tesla-Fahrer sind am zufriedensten

Eine Untersuchung des Marktforschungsunternehmens Uscale zeigt, dass die Zufriedenheit von E-Auto-Fahrern mit ihrem Fahrzeug deutlich variiert. Am häufigsten Kritik...


img
Sixt und Siemens intensivieren Partnerschaft

Neue Mobilitätslösung für Mitarbeiter

Sixt und Siemens verbindet eine langjährige Partnerschaft. Diese vertiefen die beiden Konzerne nun mit dem neuen Produkt "Sixt Longterm Flex", das den Siemens-Mitarbeitern...


img
Tesla-Ladesäulen

Scheuer für Öffnung für andere E-Autos

Verkehrsminister Scheuer macht sich dafür stark, dass die Bestandsinfrastruktur für Ladesäulen für E-Autos geöffnet wird. So soll Tesla seine "Supercharger" auch...